Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Shadowlands: Ein dauerhaftes Lagersystem für gesammelte Medien

Die Funktionsweise der aktuell in der geschlossenen Beta von Shadowlands vorhandenen Medien für die Seelenbande wurde in den vergangenen Wochen und Monaten oft von den Spielern kritisiert, weil sie viele Spieler zu stark an die nicht unbedingt gemochten Azeritgegenstände aus BfA erinnert und ebenfalls auf dem Ersetzen der immer gleichen Gegenstände basiert.

Aufgrund dieser durchaus nachvollziehbaren Kritik aus der Community haben die Entwickler von Blizzard Entertainment in der vergangenen Nacht nun in den Foren verkündet, dass der nächste Build für die Beta einige umfangreiche Änderungen an der Funktionsweise der Medien mit sich bringen wird. Die größte Anpassung läuft dabei dann auf ein dauerhaftes Lagersystem für die bereits gesammelten Medien hinaus, welches diese Gegenstände in gewisser Weise zu stärkeren Einschränkungen unterliegenden Talenten macht. Genauere Informationen zu den Plänen der Entwickler für die Medien findet ihr in der folgenden Zusammenfassung des Blueposts.   Die neue Funktionsweise der Medien: Die Medien der Seelenbande können auch weiterhin durch eine Reihe von unterschiedlichen Spielinhalten erlangt werden (Dungeons, Raids, PvP etc.). Die Stärke der Medien steigt mit dem Itemlevel des Items. Gefundene Medien werden nicht mehr nur im Inventar gelagert oder direkt in die Seelenbande eingebaut. Spieler müssen ihre gefundenen Medien in ihr Sanktum bringen und es dort dann zu ihrer dauerhaften Sammlung hinzufügen. Diese Sammlung fungiert als Lagerbereich und erlaubt es Spielern ihre Medien ohne Zerstörung immer wieder auszutauschen. Jedes Medium wird mehrere Quellen besitzen. Dadurch soll die Flexibilität bei der Freischaltung erhöht werden. Eine besser Variante eines Mediums zu finden sorgt automatisch dafür, dass die in der Sammlung vorhandene Version aufgewertet wird. Spieler können ihre verwendeten Medien pro Seelenband einmal pro Woche austauschen. Danach gibt es eine Abklingzeit für die restliche ID: Spieler können ihr aktives Seelenband aber beliebig oft verändern und auch den Fluss an Anima in ihrem Seelenband jederzeit überarbeiten. Nur das Austauschen der Medien besitzt eine Abklingzeit. Seelenbande werden per Spezialisierung gespeichert und sollten sich beim Wechsel des Specs automatisch anpassen.     Starting next week in the Shadowlands Beta, we will begin introducing a series of updates to the Soulbind system to add a persistent collection system for Conduits. Since the Soulbind system was unveiled in the Alpha and discussed in our Developer Update, we’ve heard consistent feedback about the shortcomings of an inventory-based destructible version of Conduits, and we agree entirely. While we feel it’s important that there be some friction in moving Conduits around, the prospect of the having to re-earn a given Conduit, perhaps by chasing a specific dungeon or raid boss drop, was not particularly appealing to anyone. However, simply removing destructibility without making other changes would have created an inventory management nightmare, especially for players who enjoy playing multiple specializations. Once this new system is in place, Conduits will work like this: Conduits will continue to be items that can be earned from a wide variety of endgame content (dungeons, PvP, raids, reputations, world quests, etc.) The power of their effects will increase with the Item Level of the Conduit. Instead of placing a Conduit directly into a given Soulbind tree, you’ll bring it back to your Sanctum where you can add it to a permanent collection. There will be more than one source for most Conduits, to increase flexibility in acquisition and accessibility across different playstyles. Earning a more powerful version of a Conduit you already have will simply upgrade that Conduit in your collection.   At its core, the Soulbind system aims to give you the freedom to essentially build your own talent tree for yourself. Each Soulbind offers a range of fixed universal traits closely themed to that Soulbind’s nature, and there are many open slots throughout the tree that effectively serve as wildcards, allowing you to insert Conduits to customize each Soulbind to suit your playstyle and preferences. A given Conduit can only be used once per Soulbind, though the same Conduit can be added into different Soulbinds’ trees without restriction. This does not require earning more than one copy of the Conduit – once it’s in your collection, you can place it as you wish. If you want to rebuild your Soulbind trees, once per week you’ll be able to clear all of their Conduits, with a separate cooldown per Soulbind. But once you’ve decided on your desired Conduit placements, we want to ensure that the system offers as much flexibility as other existing talent systems, so you’ll be able to switch which Soulbind is active or redirect the flow of Anima through a Soulbind’s tree (essentially respeccing them) any time you visit your Sanctum. And if you have a different Soulbind per spec, or a different active trait path within a given Soulbind, that will be saved on a per-specialization basis, and will automatically change whenever and wherever you change specializations. We’re hoping to have an initial version of this system active in next week’s Beta, with further updates and a polished user interface in the weeks to follow. As always, thank you for your feedback! We’re looking forward to seeing everyone play with this new system and letting us know how it feels, and it’s your thoughtful feedback that has helped us make Shadowlands even better.     (via)