Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von WoW: Rextroy verursachte 115 Million Schaden an Wrathion

Auch wenn der mittlerweile in der Community von World of Warcraft recht bekannte YouTuber Rextroy in den vergangenen Wochen und Monaten hauptsächlich durch seine Videos zu fairen Solo-Kills bei Schlachtzugsbossen aufgefallen ist, so veröffentlichte dieser Spieler in der Vergangenheit aber auch mehrere Videos rund um das Entdecken, das Melden und das einmalige Verwenden von unfairen Exploits.

Passend zu dieser Vorgehensweise veröffentlichte Rextroy vor Kurzem nun ein neues Video, welches zeigt, wie er durch das Verwenden eines Exploits 115 Million Schaden an der normalen Version von Wrathion in Ny’alotha verursacht und diesen Boss somit auf einen Schlag tötet. Damit Spieler diesen Exploit nicht für ihre Mythic-Kill ausnutzen können, veröffentlichte dieser Spieler sein Video wie üblich erst nach der Meldung und der Behebung der mit diesem Kill verbundenen Probleme mit dem Spiel. Um so enorm viel Schaden an Wrathion zu verursachen, verwendete Rextroy die aus Patch 8.2 stammende Axt Tauchertorheit, deren Effekt gelegentlich 5% des eigenen Schadens speichert und diesen Schaden zu einem späteren Zeitpunkt freigibt. Der Plan von Rextroy lief in diesem Fall also darauf hinaus möglichst viel Schaden in dieser Waffe zu speichern und das Ganze dann später zum Töten von Wrathion zu verwenden. Den notwendigen Schaden verursachte dieser Spieler durch eine Kombination der Feuerbomben der Mantis aus dem Tal der Ewigen Blüten und dem am Ende im Thron der Gezeiten aktiven Stärkungszauber Gezeitenwoge, der den verursachten Schaden von Spielern um 2000% erhöht. Nachdem er die Adds in diesem Dungeon mit enorm viel Schaden zerstört hatte und seine Axt aufladen konnte, musste sich Rextroy einfach nur noch nach Ny’alotha porten lassen und Wrathion mit dem gespeicherten Schaden mit einem Schlag niederstrecken. Dabei konnte dieser Spieler mit den Feuerbomben scheinbar 2,309,961,44 Schaden an Adds im Thron der Gezeiten verursachen, weshalb die Entladung der Waffe auch 115,498,072 Schaden am Boss erzeugte. Basierend auf dieser beeindruckenden Leistung von Rextroy veröffentlichten die Entwickler von World of Warcraft in den vergangenen Tagen einige notwendige Änderungen an den von diesem Spieler verwendeten Hilfsmitteln. Die Feuerbomben der Mantis können jetzt nicht mehr länger Pandaria verlassen, Tauchertorheit speichert keinen an Mobs mit einer niedrigen Stufe verursachten Schaden mehr und die Aufladung dieser Waffe verschwindet nun am Ende eines Kampfes.   @WatcherDev @holinka @WarcraftDevs @CM_Lore There is a MASSIVE bug that I have to report that could break Mythic raiding, could I DM someone and send video link?— Rextroy (@Rextroy3) May 20, 2020