Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Höhepunkte der Lore: Die Erlösung von Taelan Fordring

Mit der im Jahr 2010 durchgeführten Veröffentlichung der Erweiterung Cataclysm haben die Entwickler viele der in Vanilla WoW vorhanden gewesenen klassischen Questreihen entfernt und diese Quests dann häufig durch neue Aufgaben ersetzt, die die in Classic gestarteten Handlungsstränge fortsetzen und ihre Geschichten weitererzählen.

Da viele dieser seit mindestens neun Jahren nicht mehr auf den Liveservern von World of Warcraft vorhandenen Questreihen mit der am 27. August 2019 anstehenden Veröffentlichung von WoW Classic aber erneut spielbar werden, möchte ich die Höhepunkte der Lore in den nächsten Monaten gerne dafür nutzen, um die Spieler hin und wieder an einige der interessanteren Aufgaben aus WoW Classic zu erinnern. Den Anfang macht in diesem Fall die Questreihe rund um Tirion Fordring, die in den östlichen Pestländern startet und den Spielern beider Fraktionen angeboten wird, wenn sie zuvor einige sehr simple Kill-Quests und Sammel-Quests bei diesem ehemaligen Paladin abgeschlossen haben. Die danach von Tirion gestartete Qustreihe bietet den Spielern einen sehr guten Einblick in die Vergangenheit der Familie Fordring und erklärt ihnen gleichzeitig auch noch auf eine sehr deprimierende Weise, warum Tirions Sohn Taelan eigentlich zum Scharlachroten Kreuzzug gehört und warum Tirion sich bisher von seinem Kind ferngehalten hat. Wer jetzt gerne mehr über diese Aufgaben erfahren möchte, der findet folgend genaue Beschreibungen der einzelnen Quests und der von NPCs gesprochenen Dialoge.   Erlösung: Wenn der alleine in seiner Hütte in den östlichen Pestländern lebende Paladin Tirion Fordring den Spielern ausreichend vertraut (sie alle anderen Aufgaben abgeschlossen haben), dann bietet er ihnen diesen Start zu einer sehr interessanten Questreihe an. In dieser ersten Aufgabe müssen die Spieler einfach nur der Erzählung dieses alten Mannes folgen und gelegentlich einen Dialog als Antwort anklicken. In diesem Gespräch erfahren die Spieler, dass Tirion einen Sohn mit dem Namen Taelan hat, der in den Jahren seit Tirions Verbannung aus der Allianz (Seine Strafe für die Rettung von Eitrigg) zu einem stattlichen Man und dem Lord von Mardenholde herangewachsen ist. Leider schloss Taelan sich in dieser Zeit auch dem aus vielen verrückten Eiferern bestehenden Scharlachroten Kreuzzug an und folgte dem Weg dieser Organisation sogar solange, bis er zu dem Rang des Hochlords aufgestiegen ist. Tirion bittet die Spieler deshalb nun seinem Sohn zu helfen und ihn daran zu erinnern, wie man sich als rechtschaffene und ehrenvolle Person verhält. Der Dialog: Tirion: Sit and listen to my story, <race>. Spieler: I am ready to hear your tale, Tirion. Tirion: I must apologize for not being entirely truthful with you in regards to my identity. I had to be certain that you could be trusted – few people would have selflessly lent assistance to an old and forgotten hermit. You have proven yourself as one of those people: A person of integrity and honor. Spieler: Thank you, Tirion. What of your identity? Tirion: My son, Taelan, was only a child when I was found guilty of treason and banished from the Alliance to live a life in exile. I chose to remain here so that I could watch over him; to somehow insure that he would grow up an honorable man. As I had hoped, he took my place as lord of Mardenholde; but in a cruel twist of fate, joined the ranks of the Scarlet Crusade. He is now their Highlord, <race>. Spieler: That is terrible. Tirion: Indeed. The Scarlet Crusade are an aberration of the Order of the Silver Hand. You must believe me, <race>; Taelan is a good man. He needs guidance. he needs to remember… remember what it is to be noble and honorable. I know that in his heart, he knows what he does is wrong. Will you help him? Will you help him remember? Spieler: I will, Tirion.       Von vergessenen Erinnerungen: Um Taelan an die Aspekte seines Charakters zu erinnern, die er im Verlauf der Jahre vergessen hat, müssen die Spieler nun einige Gegenstände aus seiner Vergangenheit sammeln. Den Anfang macht dabei dann das Spielzeug Taelan’s Hammer, welches angeblich eine detailgetreue Nachbildung von Tirions eigenen Kriegshammer darstellt und Taelan von seinem Vater zum siebten Geburtstag geschenkt wurde. Dieses Objekt war damals sein am meisten geschätzter Besitz. Nach der Verbannung von Tirion erzählte die Mutter von Taelan (Karandra) ihm allerdings, dass sein Vater im Kampf gestorben ist und nun im Tiefgewölbe in den östlichen Pestländern begraben liegt. Der Junge vergrub seinen Hammer in der Nähe von Tirions angeblichen Grab, wo er zum Zeitpunkt der Quest noch immer liegt und nur auf die Ankunft der Spieler wartet. Bei der Rückkehr der Spieler ist Tirion sehr dankbar und muss seine durch schmerzliche Erinnerungen ausgelösten Tränen zurückhalten.       Von verlorener Ehre: Tirions erzählt den Spielern die Geschichte davon, wie Taelan sich von dem Orden der silbernen Hand abwandte und durch diese Entscheidung seine Ehre verlor. Laut Tirion war sein Sohn im Kampf gegen die Geißel in Nordtal in den östlichen Pestländern stationiert und kämpfte dort dauerhaft gegen anrückende Mitglieder der Geißel. Nach dem Ableben von Uther und der Dezimierung des Ordens stellte sich Taelan irgendwann die Fragen, ob er weiter kämpfen sollte, ob noch andere Mitglieder des Ordens am Leben sind und ob es überhaupt von Bedeutung wäre, wenn noch andere Mitglieder existieren. Mit diesen Fragen in seinem Kopf warf Taelan das Banner des Ordens in den Dreck und entsagte sowohl dem Orden als auch seiner Ehre. Die Spieler müssen nun zu dem blutgetränkten Boden von Nordtal reisen und das Banner bergen, welches von Tirions Sohn zurückgelassen wurde. Das gesuchte Objekt befindet sich in einem kleinen See in diesem komplett zerstörten Dorf, der von einigen Mitgliedern der Geißel umgeben ist.       Von Liebe und Familie Teil 1: Als Taelon noch ein Kind war, unternahmen er, seine Mutter Karandra und Tirion häufig Familienausflüge nach Darrowehr. Bei ihrem letzten Besuch traf die Familie auf eine Malerin mit dem Namen Renfray, der ein Porträt von der am Strand stehenden Familie anfertigte. Laut Tirion empfand er zu diesem Zeitpunkt ein Band der Liebe und Verbundenheit mit seiner Familie, welches er seit dem nie wieder gespürt hat. Aus diesem Grund schickt Tirion die Spieler nach Darrowehr, wo sie nach Hinweisen auf den Verbleib des Bildes suchen sollen. Auch wenn sie das Bild an diesem Ort nicht finden können, so treffen sie überraschenderweise aber den zurückgebliebenen Geist von Renfray.     Von Liebe und Familie Teil 2: Von dem Geist der Malerin Renfray erfahren die Spieler, dass das von ihnen gesuchte Gemälde jahrelang in den Baracken des Ordens der silbernen Hand in der Werkstatt dieser Künstlerin hing. Nach der Verurteilung war ihr allerdings klar, dass dieses Bild zwar ihr Meisterwerk darstellt, aber sie es nicht mehr länger offen ausstellen kann. Aus diesem Grund versteckte sie dieses Gemälde an einem geheimen Ort, an dem niemand nach ihm suchen würde. Um Von Liebe und Familie zu schützen, versteckte dieses Porträt interessanterweise hinter einem anderen Bild, welches die zwei Monde von Azeroth darstellt. Leider befindet sich das gesuchte Bild mittlerweile in der Bastion des Scharlachroten Kreuzzugs in Stratholme, weshalb seine Beschaffung nicht gerade einfach sein sollte. In Classic erforderte ein Besuch in dieser Instanz nämlich mehrere Stunden an Zeit, eine gut ausgerüstete Gruppe und einen erfahrenen Tank. Wenn Spieler das Bild finden und es zu Tirion zurückbringen, dann brechen die Emotionen über diesen ehemaligen Paladin herein und er bricht weinend am Boden zusammen.       Myranda suchen: Auch wenn die Spieler zu diesem Zeitpunkt alle benötigten Gegenstände besitzen, so fehlt es ihnen im Moment aber noch immer an einem Weg diese Objekte sicher zu Taelan zu bringen. Taelan und die restlichen Mitglieder des Scharlachroten Kreuzzugs werden sowohl Tirion als auch die Spieler bei dem ersten Kontakt direkt angreifen und nicht mit sich reden lassen. Aus diesem Grund müssen die Spieler in diesem Fall auf eine Täuschung zurückgreifen. Tirion schickt seinen Helfer nach Süden zu dem Grab von Uther, wo sich eine Dame mit dem Namen Myranda aufhält. Diese Frau war scheinbar vor Jahrzehnten die engste Beraterin von Tirion und wurde aus ihrer Heimat verbannt, weil sie gegen die unfaire Bestrafung von Tirion gestimmt hatte. Sie willigt kurz nach der Ankunft der Spieler ein ihnen und Tirion bei ihrer Aufgabe zu helfen.     Scharlachrote Täuschung: Myranda informiert die Spieler darüber, dass sie sich sehr gut mit Illusionen auskennt und sie daher kurzzeitig in ein Mitglied des Kreuzzugs verwandeln kann (über eine Dialogoption). Sobald Spieler sich durch das Gespräch mit dieser Dame in ein Mitglied des Scharlachroten Kreuzzugs verwandelt haben, müssen sie nach Herdweiler in den westlichen Pestländern reisen und sich dort dann in die Burg Mardenholde begeben. In diesem Gebäude befindet sich Hochlord Taelan Fordring. Wenn Spieler sich dem Sohn von Tirion nähern und sie ihm die zuvor gesuchten Gegenstände überlassen, dann fällt Taelan erst einmal auf ein Knie und wird von Emotionen übermannt. Der Dialog: Taelan: What is this, soldier? <Taelan opens the box and begins to examine its contents.> Taelan: This… this cannot be true. But all that you have shown me… <Taelan falls to one knee, his heartbeat quickens. The fury of ages is about to be loosed upon this town.>       In den Träumen: Die zu ihm gebrachten Gegenstände erinnern Taelan wieder an seine Vergangenheit und seinen zur seiner Überraschung noch immer lebenden Vater. Er erzählt den Spielern davon, wie er in seinem Träumen an der Seite seines Vaters gegen die Geißel kämpft und Ehre zu der Allianz bringt. Er möchte nicht mehr träumen und bittet die Spieler daher darum ihn zu seinem Vater zu bringen. Da seine Erinnerungen ebenfalls einen tiefen Zorn gegen den Kreuzzug erzeugt haben, bekämpft und tötet Taelan auf seinem Weg aus Herdweiler hinaus jeden scharlachroten Kreuzfahrer, der ihm unterwegs unter die Augen kommt. Die normalen Bürger des Ortes fliehen direkt bei dem Auftauchen von Taelen. (Hinweis: Spieler werden in dieser Begleitquest dazu aufgefordert ihre Verkleidung abzulegen. Ohne diese Verkleidung werden sie unterwegs aber von vielen Mitlgiedern des Scharlachroten Kreuzzugs und einigen Elite-Wachen angegriffen. Am einfachsten lässt sich diese Aufgabe abschließen, in dem man die Verkleidung behält.) Die Spieler begleiten Taelen bis zu einem Spähturm auf der Straße südlich von Herdweiler. In diesem Turm wartet leider Großinquisitor Isillien auf die Spieler und Taelen, der von mehreren Elite-Wachen begleitet wird. Während die Wachen die Spieler attackieren (ohne Verkleidung), kämpft Taelen alleine gegen den Großinquisitor. Auch wenn Taelen Fordering einen erfahrenen Kämpfer darstellt und er sein Können auf dem Weg sehr oft unter Beweis gestellt hat, so verliert er aber leider trotzdem den Kampf gegen Isillien und wird von diesem feindlichen Priester durch einen Lichtzauber getötet. Bevor Isillien sich allerdings dem Spieler zuwenden kann, taucht Tirion auf der Suche nach seinem Sohn auf und stellt sich dem Großinquisitor zum Kampf. Angetrieben von der Trauer um sein Kind bezwingt Tirion sowohl den Großinquisitor als auch alle übrig geblieben Wachen. Nach der Schlacht gestellt sich Tirion zu der Leiche seines Sohnes und beginnt sehr leise zu schluchzen. In dieser Trauer erkennt Tirion, dass er zu lange untätig war und davon träumte, was sein könnte oder sein sollte. Um seinen Sohn zu ehren und seine Vorstellungen in die Realität umzuwandeln, ernennt Tirion sich selbst als letztes verbliebenes Gründungsmitglied des Ordens der silbernen Hand zu dem neuen Hochlord dieser Vereinigung und schwört diesen Bund erneut aufzubauen. Nach seinem abschließenden Dialog und seinem Eid dankt er den Spielern und belohnt sie mit einem seiner persönlichen Gegenstände.   Der Dialog der Quest: Highlord Taelan Fordring: I will lead us through Hearthglen to the forest’s edge. From there, you will take me to my father. Highlord Taelan Fordring proceeds to kill every Scarlet Crusade soldier in his way as he makes his way out of Mardenholde Keep. As with most humanoid mobs, they all run in fear at low health. Highlord Taelan Fordring: Remove your disguise, lest you feel the bite of my blade when the fury has taken control. After exiting the keep. Highlord Taelan Fordring: Halt. Highlord Taelan Fordring calls for his mount. Taelan gets on his horse and continues on. He occasionally dismounts to kill more Scarlet Crusaders. After making it the the scout tower on the road out of Hearthglen. Highlord Taelan Fordring: It’s not much further. The main road is just up ahead. Isillien walks out of the tower. Grand Inquisitor Isillien: You will not make it to the forest’s edge, Fordring. Highlord Taelan Fordring: Isillien! Highlord Taelan Fordring: This is not your fight, stranger. Protect yourself from the attacks of the Crimson Elite. I shall battle the Grand Inquisitor. Grand Inquisitor Isillien: You disappoint me, Taelan. I had plans for you… grand plans. Alas, it was only a matter of time before your filthy bloodline would catch up with you. Grand Inquisitor Isillien: It is as they say; Like father, like son. You are as weak of will as Tirion… perhaps more so. I can only hope my assassins finally succeeded in ending his pitiful life. Grand Inquisitor Isillien: The Grand Crusader has charged me with destroying you and your newfound friends, Taelan, but know this: I do this for pleasure, not of obligation or duty. Grand Inquisitor Isillien calls for his guardsman. The Crimson Elite attack. Taelan and Isillien battle. Grand Inquisitor Isillien: The end is now, Fordring. The two sides fight for a while. Grand Inquisitor Isillien: Enough! Isillien casts a mighty Holy Smite, killing Taelan. Grand Inquisitor Isillien laughs. Grand Inquisitor Isillien: Did you really believe that you could defeat me? Your friends are soon to join you, Taelan. Grand Inquisitor Isillien turns his attention towards you. Lord Tirion Fordring appears. Lord Tirion Fordring: What have you done, Isillien? You once fought with honor, for the good of our people… and now… you have murdered my boy… Grand Inquisitor Isillien: Tragic. The elder Fordring lives on… You are too late, old man. Retreat back to your cave, hermit, unless you wish to join your son in the Twisting Nether. Lord Tirion Fordring: May your soul burn in anguish, Isillien! Light give me strength to battle this fiend. Lord Tirion Fordring: Face me, coward. Face the faith and strength that you once embodied. Grand Inquisitor Isillien: Then come, hermit! The two battle briefly, but Tirion easily overmatches the Grand Inquisitor while the players presumably finish off the remaining Crimson Elites. Tirion then goes to his son’s side. Lord Tirion Fordring: A thousand more like him exist. Ten thousand. Should one fall, another will rise to take the seat of power. Lord Tirion Fordring falls to one knee. Lord Tirion Fordring: Look what they did to my boy. Lord Tirion Fordring holds the limp body of Taelan Fordring and softly sobs. Lord Tirion Fordring: Too long have I sat idle, gripped in this haze… this malaise, lamenting what could have been… what should have been. Lord Tirion Fordring: Your death will not have been in vain, Taelan. A new Order is born on this day… an Order which will dedicate itself to extinguishing the evil that plagues this world. An evil that cannot hide behind politics and pleasantries. Lord Tirion Fordring: This I promise… This I vow… The player may then talk to Tirion and complete the quest.       (via)