Direkt zum Inhalt

Patch 9.1: Gibt es eine siebte kosmischen Macht im WoW-Universum?

Der mit Patch 9.1: Ketten der Herrschaft erscheinende Mega-Dungeon Tazavesh, der Verhüllte Markt beinhaltet eine Reihe von interessanten Notizen, die hauptsächlich von einem Mittler mit dem Namen Al‚firim verfasst wurden und über die gesamte Instanz verteilt sind.

Teaser Bild von Patch 9.1: Gibt es eine siebte kosmischen Macht im WoW-Universum?
Teaser Bild von Patch 9.1: Gibt es eine siebte kosmischen Macht im WoW-Universum?

In diesen Einträgen beschreibt dieser Mittlerweile seine Reisen durch die Schattenlande, seine Interaktionen mit verschiedenen Wesen, seine Nachforschungen über die Ursprünge des WoW-Universums und die ihm bekannten Informationen zu den „First Ones„. Dabei berichtet dieser Mittler an mehreren Stellen darüber, dass die bisher angenommene Aufteilung der kosmischen Mächte nicht ganz korrekt ist und auch die bisher bekannten Geschichten zum Ursprung des Universums falsch sind. Die WoW Chroniken berichten darüber, dass das Universum durch den Konflikt zwischen Licht und Schatten erschaffen wurde und alle anderen Aspekte des Universums erst durch die Konflikte zwischen diesen Mächten entstanden sind. Dadurch ergaben sich die aktuell bekannten sechs kosmischen Mächte: Licht, Schatten, Chaos, Ordnung, Leben und Tod. Zusätzlich dazu besitzt jede dieser sechs Mächte auch noch eine Reihe von anderen Ablegern und Untergruppen, die unterschiedlich wichtige Rollen in dem Universum von WoW einnehmen. Laut Al‚firim existierten die sechs kosmischen Mächte aber wohl bereits von Anfang an und der Konflikt zwischen diesen Mächten war permanent vorhanden. Der Kampf zwischen den sechs Kräften endete wohl erst durch das Eingreifen einer siebten unbekannten kosmischen Macht, die nur als ein Fraktal beschrieben wird und die sechs bekannten Mächte zusammenbrachte. Durch diese Verbindung entstand dann ein Gerüst, welches die Grundlage für das bekannte Universum bildetet und eine Reihe von unterschiedlichen Ebenen besitzt. Bei der siebten kosmischen Macht könnte es sich um die sogenannten „First Ones„ handeln, deren Hintergründe sowohl in Korthia als auch im Sanktum der Herrschaft ein wenig genauer beschrieben werden sollen. […]six forces existed in strife. […] They came together (or were brought together, depending on how one interprets the fractal) and gave form to their design. Forged? Scribed? Shaped? The exact word is elusive. Each architect gave a portion of themselves, and thus the pattern was drawn. […] With a framework in place, all that we now comprehend came to be. As if reality were nothing more than a fungus growing upon the frame. Six forces now in balance, and from their intersections arose others. A simple structure growing infinitely more complex. Zusätzlich dazu beschreibt der Mittler die Welt der Sterblichen als einen wichtigen Nexus. Einen Ort, der von allen sechs oder sieben kosmischen Mächten berührt wird, möglicherweise endlich viel Potenzial besitzt und sehr verlockend für jede der kosmischen Kräfte ist. Diese Sichtweise deckt sich überraschend wenig mit den Sichtweisen der anderen Einwohner der Schattenlande. Diese Wesen glauben nämlich daran, dass die Sterblichen speziell für die Schattenlande erschaffen wurden und einfach nur zum Erzeugen von Anima dienen. Al‚firim weicht also sehr stark von den Ansichten der restlichen Mittler ab und wurde für seine andere Sichtweise wohl auch direkt als Krimineller eingestuft. Natürlich ist die Sichtweise der anderen Mittler in diesem Fall nicht korrekt und Al‚firim liegt zumindest mit einem Teil seiner Einschrätzung nachweisbar richtig. Was nun die Glaubhaftigkeit der Aussagen von Al‚firim bezüglich den Ursprüngen des Universums und einer siebten kosmischen Macht betrifft, so lässt sich das Ganze aktuell nur schwer beurteilen. Al‚firim selbst ist auf jeden Fall kein zuverlässiger Beobachter. Seine Aussagen sind oft nicht objektiv und er könnte tatsächlich auch einfach nur den Verstand verloren haben. Gleichzeitig müssen aber auch die alten Informationen aus den WoW Chroniken nicht unbedingt korrekt sein, weil auch diese Bücher nur Geschichtsbücher mit einem Verfasser aus dem WoW Universum darstellen. Auf jeden Fall passen die Theorien rund um eine siebte Macht recht gut zu den bisher bekannten Story-Elementen von Patch 9.1, der in Shadowlands erzählten Geschichte und den noch nicht aufgedeckten Geheimnissen der Schattenlande. Es wäre gut möglich, dass die „First Ones„ tatsächlich das Universum geordnet haben und eine siebte übergeordnete Macht darstellen. Solch ein Umstand würde auch erklären, wie der Kerkermeister hofft seine Pläne in die Tat umzusetzen und warum er das Grab der „First Ones„ sucht. Mit solch einer Kraft im Hintergrund könnte er auf jeden Fall die Rolle des Todes im Universum verändern und sich an seinen Kollegen rächen.

     

(via)