Direkt zum Inhalt

WoW: Eine Kurzgeschichte erklärt endlich den Namen von Chromie

Wer mit den verschiedenen bronzenen Drachen in World of Warcraft interagiert, der bemerkt vermutlich relativ schnell, dass die Namen dieser Charaktere alle einem bestimmten Muster folgen.

Teaser Bild von WoW: Eine Kurzgeschichte erklärt endlich den Namen von Chromie
Teaser Bild von WoW: Eine Kurzgeschichte erklärt endlich den Namen von Chromie

Die richtigen Namen von männlichen bronzenen Drachen enden für gewöhnlich mit „ormu„ und die Namen der Weibchen enden in den meisten Fällen mit „ormi„. Die einzige Ausnahme dieser Regel ist der Drache Chromie aka Chronormu, der zwar in der humanoiden Gestalt eindeutig als weiblicher Gnom zu erkennen ist und somit diesem Geschlecht zugeordnet werden kann, aber in der Drachenform trotzdem einen männlichen Namen verwendet. Dieser Umstand wurde bisher dadurch erklärt, dass der für Chromie verantwortliche Designer die Regeln für die Namen nicht kannte und einfach einen Fehler machte. Deshalb stuft Chromie ihren Drachennamen in einer Voiceline in Heroes of the Storm auch als weiblichen Namen ein und beschuldigt die Spieler keine Ahnung von den Feinheiten der Drachenbenennung zu haben. Everyone calls me Chromie, but my real name is Chronormu. Huh? <scoff> No, it is not a male name. You clearly don’t understand the intricacies of dragon culture. Interessanterweise beinhaltet die etwas zu früh bei einigen Vorbestellern aufgetauchte neue Kurzgeschichtensammlung Folk and Fairy Tales of Azeroth jetzt aber eine neue Kurzgeschichte rund um Chromie, die uns einige weitere Informationen zu dem Leben von Drachen liefert und versucht das Chaos mit dem Namen dieses Charakters zu erklären. Die Geschichte „The Visage„ dreht sich nämlich um eine scheinbar zu dem Leben von Drachen gehörende Zeremonie des Erwachsenwerdens mit dem Namen „‘Visage Day„, in deren Verlauf die jungen Drachen entscheiden, was für eine humanoide Form sie in der Zukunft gerne verwenden möchten. Die menschliche permanente Gestalt eines Drachen ist also scheinbar kein billiger Zauber mit einer Vielzahl von Gestalten, sondern ein fester Teil ihrer Existenz. In der Kurzgeschichte sprechen mehrere andere Drachen mit Chronormu vor seinem „Visage Day„ und versuchen vernünftige Ratschläge zu diesem wichtigen Moment zu liefern. Dabei macht die Geschichte durch die Verwendung von männlichen Pronomen deutlich, dass es sich bei Chronormu um einen männlichen Drachen handelt. Bei der eigentlichen Zeremonie entscheidet sich Chronormu/Chromie dann für die Form eines weiblichen Gnomes, weil diese Gestalt laut dem bronzenen Drachen sehr gut zu ihr passt. Nach dieser Entscheidung wird Chromie dann mit weiblichen Pronomen geschrieben. Chromie ist also ein männlicher Drache, der sich dazu entschieden hat, sich zumindest teilweise als weiblicher Gnom darzustellen und je nach Form bzw. Zeitpunkt andere Pronomen in der Geschichte erhält. Wenn es sich bei Chromie um einen Menschen handeln würde, dann könnte man diesen Charakter mit ziemlicher Sicherheit als Transsexuell einstufen. Inwieweit diese Kategorisierung allerdings auf einen fiktiven Drachen mit zwei verschiedenen Formen zutrifft, muss jeder für sich selbst entscheiden. Zumindest scheint der transsexuelle Teil der Community derzeit sehr froh darüber zu sein, dass Chromies bisher oft nur als Theorie eingestufte Lebensweise durch diese Kurzgeschichte bestätigt wird und sie stärker im Spiel repräsentiert werden. Auch, wenn das Ganze in gewisser Weise einen Retcon der bisher bestätigten offiziellen Informationen zu diesem Charakter darstellt.

Spoilers for the upcoming folklore book.........This makes me so happy, it's such an amazing way to do it and have people accept it too, tie it into dragon culture with a coming-of-age ceremony where they choose their mortal forms. https://t.co/TxXeXcCvHx pic.twitter.com/wQXO6UTPi5— Portergauge 🏳️‍🌈 (spoilers) (@Portergauge) May 12, 2021

(via)+(via)