Direkt zum Inhalt

Patch 9.1: Ein weiteres Interview mit Game Director Ion Hazzikostas

Der innerhalb der Fangemeinde von World of Warcraft sehr bekannte Livestreamer Preach hatte im Verlauf des heutigen Abends die Chance dazu ein informatives Live-Interview mit dem für WoW zuständigen Game Director Ion Hazzikostas zu führen.

Teaser Bild von Patch 9.1: Ein weiteres Interview mit Game Director Ion Hazzikostas
Teaser Bild von Patch 9.1: Ein weiteres Interview mit Game Director Ion Hazzikostas

Dieses interessante Gespräch drehte sich dabei dann hauptsächlich um den kommenden Patch 9.1: Ketten der Herrschaft und hat eine Reihe von Punkten angesprochen, die in den letzten Wochen von vielen Mitgliedern der Community diskutiert wurden. Wer keine Lust hat sich das komplette Interview selbst anzuschauen, der findet folgend eine übersetzte Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen von Ion Hazzikostas.

Interessante Punkte aus dem Interview: Die Entwicklung von Shadowlands: Die Wartezeit auf Patch 9.1 ist nicht der ideale Zustand für die Veröffentlichung von neuen Inhalten. Das Team muss auf jeden Fall etwas Aufholarbeit leisten. Sie können noch nicht ankündigen, dass 9.1 in einigen Wochen erscheinen wird. Shadowlands wird auf jeden Fall mehrere Raid Tiers haben. Patch 9.2 ist gesichert. Korthia auf dem PTR: Die Entwickler haben noch viele weitere Inhalte für Korthia geplant, die aktuell nicht auf dem PTR aktiv sind. Das Team möchte die Inhalte auf den PTR aufspielen, wenn sie bereit für solch einen Test sind. Korthia soll viele neue Events, Dailys und Rare Mobs erhalten. Korthia soll den Outdoor-Spielern von WoW viel Content bieten. Der Bogen von Sylvanas: Die Entwickler überlegten aus diesem Bogen ein Artefakt oder ein Legendary zu machen. Durch das Artefakt-System können die Entwickler neue Fähigkeiten an Buttons binden. Der Bogen ist auf jeden Fall nur für Jäger bestimmt. Das Umtauschen von Legendarys: Solch ein System wird es nicht in Patch 9.1 geben. Das Team arbeitet aktuell an Pakt-Legendarys. Die Pakt-Legendarys werden nicht wechseln, wenn Spieler ihren Pakt wechseln. Was ist Mega Seelenasche?: Mega Seelenasche (Soul Cinders) ist auf den Ebenen 9 bis 12 erhältlich. Spieler nutzen diese Währung dafür, um Legendarys über Stufe 235 zu bringen. Beim Abschließen von Ebenen 9 bis 12 erhalten die Spieler auch die Belohnungen der niedrigeren Ebenen. Warum gibt es Medienenergie?: Medienenergie ist keine perfekte Lösung. Das Team möchte nicht, dass die Spieler ihre Medien bei jedem Boss austauschen. Auf dem PTR möchten die Entwickler schauen, welche Seelenbandfähigkeiten sich wie ein Zwang anfühlen. Es gibt einen Unterschied zwischen spielbar und optimal. Das wöchentliche Wechseln von Medien ist in Ordnung. Bei täglichen Anpassungen ziehen sie eine Grenze. Änderungen an Torghast: Der nächste Build für den PTR wird viele Inhalte für Torghast mit sich bringen. Eines der größten Probleme von Torghast läuft darauf hinaus, dass ein erfolgreicher Durchlauf nur am Sieg über den Endboss gemessen wird. Aufgrund der Probleme mit Niederlagen in Torghast wurde der Turm im Dezember enorm generft. In Patch 9.1 gibt es keinen Todeszähler mehr. Das Team plant viele neue UI Elemente. Ein Element zeigt 5 Sterne/Edelsteine an, die den Fortschritt der Spieler und ihre Leistung messen. Spieler sollen in Zukunft immer Seelenasche erhalten. Um eine höhere Ebene zu erreichen, müssen Spieler eine bestimmte Sternenwertung besitzen. Das Team arbeitet an einem Meta-Talentbaum für Torghast. Das Ganze gilt für alle Runs und bietet permanente Boni. Torghast soll den Spielern kein Gear gewähren. Die Entwickler haben viele neue Affixe und Perks (Blessings) geplant. Was sind die „Shards of Domination“?: Diese Shards befinden sich noch in einer frühen Entwicklungsphase. Das Team sucht eine Möglichkeit für einzigartige Boni für das Sanktum der Herrschaft. Klassensets kehren nach Patch 9.1 zurück. Die Entwickler wollen bestimmten Ausrüstungsteilen aus dem Raid nützliche Boni gewähren, die im Laufe der Zeit aufgewertet werden können. Einige dieser Effekte sind nur im Raid aktiv. Dafür sollen diese Effekte im Raid selbst aber enorm mächtig sein. Die Pakte der Schattenlande: Das Entwicklerteam ist sehr zufrieden mit dem Pakt-System. Das Balancing der Pakte ist eine andauernde Sache. In Patch 9.1 arbeiten die Pakte zusammen. Trotzdem hat jeder Pakt eine eigene Identität. Gedanken zu der geliehenen Spielstärke: Das Team spricht viel über diesen Aspekt des Spiels. Wenn es mit jedem Addon permanente Neuerungen und Fähigkeiten gibt, dann wird es irgendwann einfach zu viel. Je mehr neue Fähigkeiten und Mechaniken das Team einbaut, desto schwerer wird es weitere Neuerungen einzubauen. Das Team möchte gerne dafür sorgen, dass die Spieler ihre erlangten Mächte dauerhaft behalten können. Sowas gehört zu einem RPG. Die Entwickler müssen einen guten Mittelweg zwischen geliehener Kraft und dauerhaften Systemen finden. Sie sind zufrieden mit Shadowlands. Aber das Team hat bereits Pläne für die Zeit nach Shadowlands. Das Team will die Systeme nach vorne bringen und neue Dinge versuchen. Gegenstandsstufen in Shadowlands: 1 Gegenstandsstufe sollte auch weiterhin 1% Stärke entsprechen. Früher waren es 15 Itemlevel zwischen Tiers. Aktuell sind es nur 13. Die Inflationsrate von Gegenstandsstufen fällt in Shadowlands vermutlich geringer aus als in anderen Addons. Wenn Spieler deutlich weniger Schaden als die durch Mythich ausgestatteten Raider verursachen, dann ist das eine Frage des Skills. Twinks in der aktuellen Erweiterung: Die Entwickler sind zufrieden mit der Aufholmechanik für Ruhm. Das Nachrüsten von Twinks könnte trotzdem besser ablaufen. Das erneute Spielen einer bereits abgeschlossenen Kampagne ist nicht unbedingt spannend. Das Team muss die Vorlieben von mehreren Spielern balancen. Einige Personen mögen die Levelphase und das Spielen durch diesen Content. Andere Spieler wollen einfach nur ihre Chars ins End Game bringen. Das Ungleichgewicht bei dem DPS von Heilern: Das Team bespricht dieses Problem aktiv. Paladine und Disziplin-Priester stehen besonders im Fokus. Das Problem ist der kostenlose Schaden der Heiler, der durch ihre natürliche Rotation entsteht. Heilig-Paladin: Der normale Spielstil dieses Spec ist ein Problem. Aschenweihung ist ein weiteres Problem. Die Klassenverteilung in Raids: Das Antimagische Feld der Todesritter ist ein wenig zu stark. Das Team denkt über eine Obergrenze nach. Den Schurken fehlt derzeit eine praktische unterstützende Fähigkeit. Die Entwickler wollen die Nützlichkeit von Klassen erhöhen. Nicht von einzelnen Specs. Das Team möchte dafür sorgen, dass es in Raids mehr Plätze für Nahkämpfer gibt. Die durchschnittlichen 5 Plätze sollen auf 7 oder 8 steigen. Das Limit bei Flächeneffekten: Es gibt auf jeden Fall Spielraum für weitere Anpassungen. Das Team möchte Nischen für Klassen bei 2 Zielen, bei 4 Zielen, bei 10 Zielen etc. erschaffen. Nicht jede Klasse muss immer gleich gut sein. Ohne ein Limit pullen Gruppen einfach so viele Feinde, wie sie nur können. Danach läuft das Ganze auf das Kiten der Feinde hinaus, weil so viele Feinde sich nicht tanken lassen. Das ist keine gute Situation. Wird es einen weiteren Magierturm geben? Dem Team ist bewusst, wie viele Spieler sich eine Rückkehr solch eines System wünschen. Derzeit arbeiten die Entwickler aber an keinem Feature dieser Art. Die Entwickler überlegen sind aber, wie sie Content dieser Art in der Zukunft veröffentlichen könnten. Vielleicht werden solche Inhalte nur auf einzelne Klassen beschränkt sein. Wie bei dem grünen Feuer für Hexer.