Direkt zum Inhalt

Shadowlands: Das Vermächtnis von Arthas soll zumindest angesprochen werden

Auf der Internetseite Screenrant.com wurde vor einigen Tagen ein sehr interessanter Beitrag veröffentlicht, der ein Interview mit dem für Shadowlands zuständigen Lead Narrative Designer Steven Danuser beinhaltete.

Teaser Bild von Shadowlands: Das Vermächtnis von Arthas soll zumindest angesprochen werden
Teaser Bild von Shadowlands: Das Vermächtnis von Arthas soll zumindest angesprochen werden

In dem Gespräch mit den Vertretern dieser Plattform äußerte sich dieser Entwickler aber nicht nur zu der Lore dieser Erweiterung, sondern er ging kurz auf die Rolle von Arthas Menethil in der erste Phase der nächsten Erweiterung ein. Laut Steven Danuser gibt es am Ende des ersten Akts von Shadowlands wohl eine sehr interessante Szene zwischen einigen der Hauptcharaktere dieser Erweiterung. Diese Figuren besprechen dabei dann das Vermächtnis von Arthas Menethil, welches diese NPCs scheinbar noch immer wie ein unsichtbarer Mantel umgibt und eine passende Metapher zu den in Shadowlands aufgegriffenen Themen darstellt. Auch wenn Arthas in diesem Akt also nicht selbst auftaucht (wie bereits mehrfach bestätigt), so scheinen seine Taten aber trotzdem eine gewisse Rolle zu spielen und die Aktionen von anderen wichtigen NPCs zu prägen. Steve Danuser betonte in seinem Interview, dass die mit WC3 gestartete und mit WotLK beendete Geschichte von Arthas zu den ikonischsten und beliebtesten Teilen der Lore von Warcraft gehört. Aus diesem Grund nutzen die Entwickler die Präsenz von Arthas auch nur dann, wenn sie einen guten Grund dafür haben. Gleichzeitig erlaubt Shadowlands es dem Team aber auch darauf einzugehen, woher eigentlich die Dunkelheit stammt, die das Herz des jungen Prinzen eingenommen hat und für so viel Zerstörung in der Welt von Azeroth verantwortlich ist. Im Verlauf dieser Geschichte erfahren die Spieler möglicherweise auch ein wenig über Arthas und die NPCs, die selbst jetzt noch von seinen Taten geplagt werden. Auch wenn der erste Akt von Shadowlands also keine Rückkehr von Arthas vorsieht und nur auf die äußeren Umstände eingeht, so bedeutet das Ganze aber noch nicht, dass der ehemalige Lichkönig die gesamte Erweiterung über abwesend sein wird. Sollte es eine gute Gelegenheit dafür geben, dann könnte er in einem der geplanten Content Updates für Shadowlands auftauchen. Trotzdem sollten Fans erst einmal nur von kleinen Anspielungen, Erwähnungen und möglicherweise einem sehr kurzen Auftritt ausgehen.

Aus dem Interview: „At the conclusion of the first act of the Shadowlands arc, there is a scene in which several of our main characters discuss the legacy of Arthas Menethil. They note that his specter hangs over all of them like a shroud – an apt metaphor for an expansion focused on Death. The story of Arthas from Warcraft III to its conclusion at the end of Wrath of the Lich King is one of the most iconic tales of our canon. We do not invoke his name lightly. At the same time, Shadowlands allows us to explore the origins of the darkness that consumed the heart of the young prince. In the process, we just might learn more about him and the others whose lives were forever impacted by the choices Arthas made.“