Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Blizzcon 2019: Das Panel “Diablo IV: World & Lore”

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment unter anderem das Panel “Diablo IV: World & Lore” auf der Blizzcon 2019 durchgeführt und die wartenden Fans dadurch dann mit einigen weiteren Informationen zu der Hintergrundgeschichte und der Spielwelt dieses kommenden Action-Rollenspiels versorgt.

Dieser Beitrag hier beinhaltet jetzt eine übersetzte Zusammenfassung von den während dieses Panels von den anwesenden Entwicklern angesprochenen Punkten und eine Reihe von Bildern aus diesem Panel.   Zusammenfassung: Der Prozess: Das Team hat sich viele Comics, Serien und andere Elemente der Pop-Kultur angesehen und versucht diese Dinge durch eine Diablo-Linse zu sehen. Die Entwickler mögen es auf diese Weise neue ekelige Spielinhalte zu entwerfen. Andere Rollenspiele stellen eine große Inspiration für die Entwickler dar. Der Ton des Spiels: Sie möchten das einzigartige Gefühl der älteren Diablo-Spiele zurückbringen. Die Story soll wesentlich bodenständiger sein als die Story von Diablo 3. Die Spieler sollen die Geschichten der einfachen Bewohner der Welt erfahren. Das Spiel beinhaltet mehr als 100 verschiedene Dörfer mit gewöhnlichen Menschen. Wandern und über die Gefahren im Dunklen nachzudenken ist eine wichtige Stimmung für das Spiel. Das Team versucht ein Gefühl von Klaustrophobie zu vermitteln. Einer der Dungeons beinhaltet einen Blut-Bischof-Boss. Es wird Themen von Religion, Agnostizismus und den Vorstellungen der Hölle aus dem Mittelalter geben. Spieler sollen die Probleme von einfachen Menschen lösen und dabei dann entdecken, dass etwas Böses am Ende auf sie wartet. Die Lore: Maltheal hat den schwarzen Seelenstein zerstört und dadurch die darin gefangenen Essenzen befreit. Dieser Umstand ist wichtig für Diablo 4. Lilith ist die Tochter von Mephisto. Sie und Inarius haben die Welt Sanktuario erschaffen. Die Angriffe von Maltheal haben das Gleichgewicht der Welt gestört und in vielen Bereichen ein Machtvakuum erschaffen. Viele Gruppen versuchen diese Leere zu füllen. Die Spielwelt: Die Anleitung zu Diablo 1 erwähnt viele Orte, die gar nicht im Spiel auftauchen. Diese erweiterte Welt war der Ausgangspunkt für die anderen Teile der Reihe. Diablo 2 lieferte eine Karte der Welt und erlaubte es den Entwicklern die Welt noch weiter auszubauen. In Diablo 4 bauen die Entwickler eine große zusammenhängende Welt. Teleportationen sind also nicht notwendig. Die einzelnen Orte wurden für Diablo 4 absichtlich an bestimmten Positionen untergebracht. Früher positionierten die Entwickler ihre Orte einfach irgendwo in der Welt. Sanktuario selbst soll in gewisser Weise einen Charakter besitzen. Die Spieler können von einem Ende der Spielwelt zu einem anderen Ende der Spielwelt von Diablo 4 laufen. Spieler sehen die gesamte Landschaft zwischen Orten. Früher gab es dort Ladebildschirme. Teile der Welt: Scosglen Die uralte Heimat der Druiden Dauerhafter Regen und Nebel Untote aus den Meeren und Ziegenmenschen sorgen für Probleme Dry Steppes Es ist sehr schwierig an diesem Ort zu wohnen. Geysire mit heißem Wasser. Brutale Kriege zwischen verschiedenen Gruppen von Menschen. Fractured Peaks Eine Region mit verschneiten Bergen. Viktorianische Themen Alte Ruinen und Kathedralen Die Stadt verschließt die Tore, wenn die Sonne untergeht. Hier lebt eine Gruppe von religiösen Eiferern. Hawezar Ein giftiges Sumpfland. Dunkle Magie und Fieberträume. Menschen kommen an diesen Ort, um vergessen zu werden. Viele Diebe und Verbrecher Sumpfhexen beten gewaltige Schlangen an. Kehjistan Die Wüste aus Diablo 3 Uralte Ruinen Hier hat Tribune die Tür für Lilith geöffnet. Die Monster: Die Ertrunkenen Monster aus den Legenden der Welt. Viele glauben nicht an sie. Sie tauchen in mondlosen Nächten aus dem Meer auf. Eine Glocke läutet, wenn sie auftauchen. Eine Seehexe und ein ertrunkener Juggernaut gehören zu den Bossen der Ertrunkenen. Diese Gegner benutzen das Meer für ihre Angriffe. Bosse: Ashava Eine permanente Gefahr, die sich jederzeit zeigen kann. Ein Monument zu der Spielerfahrung in Diablo 4: Ein gewaltiges Monster, welches eine Gruppe erfordert. Duriel Dieser Boss kehrt aus Diablo 2 zurück. Der Kampf gegen Durial soll an Diablo 2 erinnern. Er ist unter anderem der Lord der Maden. Fragen und Antworten: Inarius wird aktuell noch immer von Mephisto gefoltert. Weitere Informationen wären Spoiler. Sanktuario ist eine festgelegte Welt. Nur die Dungeons werden zufällig erzeugt. Die Seelen aus dem schwarzen Seelenstein sind frei und kommen zurück. Vielleicht werden die Spieler die anderen Lords der Hölle sehen. Tyrael könnte sich an einer Reihe von Orten aufhalten. Die Entwickler sprechen darüber, welche Favoriten der Fans sie ebenfalls zurückbringen sollten. Vielleicht den Butcher? Das Team möchte die Inhalte von Diablo 2 ehren. Sie hoffen darauf, dass die Spieler sich an den Monstern in Diablo 4 erfreuen.         (via)