Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Worgen in Patch 8.3: Die Questreihe zum Freischalten des Traditionsrüstungssets

Der mittlerweile bereits seit einigen Tagen auf dem öffentlichen Testserver von World of Warcraft vorhandene Patch 8.3: Visions of N’zoth wird unter anderem brandneue Traditionsrüstungssets für Worgen und Goblins mit sich bringen, die daran interessierte Spieler dann ebenfalls wieder über eine etwas längere Questreihe rund um die Hintergründe und Werte ihres gewählten Volkes freischalten können werden.

Da diese beiden Questreihen interessanterweise schon jetzt vollständig auf dem PTR von Patch 8.3 vorhanden sind, können Spieler schon jetzt einen Blick darauf werfen, was genau sie eigentlich für die Freischaltung ihrer Rüstung tun müssen. Wer keine Lust hat sich selbst auf den PTR zu begeben und einen Worgen spielt, der findet folgend zumindest eine schriftliche Zusammenfassung der einzelnen Quests und Aufgaben.       Zusammenfassung der Quest: Shadow of Gilneas: Die Questreihe startet mit einer Nachricht von Tess Graumähne. Diese Mitteilung erklärt den Spielern, dass Tess sich in der nahen Zukunft mit ihren Eltern treffen und über die Zukunft von Gilneas sprechen möchte. Spieler sollen sich daher mit ihr und ihren Eltern in den Gärten des Schlosses von Sturmwind treffen. Wenn Spieler in den Gärten ankommen, dann hören sie noch, wie Genn einen Vorschlag seiner Tochter auf eine sehr barsche Weise ablehnt. Tess versucht zu erklären, dass sie als zukünftige Anführerin der Menschen aus Gilneas wissen sollte, mit was für Problemen und Schwierigkeiten sich viele Mitglieder ihres Volkes herumschlagen müssen. Im weiteren Verlauf der Unterhaltung wird deutlich, dass Tess von ihrem Vater ebenfalls in einen Worgen verwandelt werden wollte. Auf diese Weise kann sie ihr Volk wohl besser verstehen. Da Genn sich allerdings weigert, gibt Tess ihm ein Ultimatum. Wenn ihre Eltern sich weigern, dann müssen halt die Spieler sie in einen Worgen verwandeln. Laut Genn weiß Tess allerdings nicht, worum sie ihn da wirklich bittet. Als Worgen steht man dauerhaft zwischen Zorn und Vernunft und man muss sich dauerhaft über mögliche Konsequenzen für Familie und Freunde sorgen. Mia Graumähne schlägt eine mögliche Alternative zu einer tatsächlichen Verwandlung vor.     Into Duskwood: Mia erklärt den Spielern, dass sie in ihrer Zeit in Teldrassil eine Nachtelfe mit dem Namen Vassandra Stormclaw getroffen hat. Diese Dame könnte möglicherweise eine Lösung für das aktuelle Problem kennen. Aus diesem Grund schickt Mia sowohl Tess als auch die Spieler in den Dämmerwald. Dort untersucht Vassandra wohl die wilden Worgen. Bei ihrer Ankunft in dem Dämmerwald hören die Spieler, wie Vassandra mit Tess spricht und sie vor den Gefahren von Goldrinns Fluch warnt. Da Tess allerdings auch weiterhin eine Verwandlung wünscht, bietet die Nachtelfe eine alternative Lösung an.     Bane of the Nightbane: Für diese Quest sollen die Spieler einen weiblichen Worgen mit dem Namen Bloodeyes im Dämmerwald ausfindig machen und ihn lebendig einfangen. Um diese Worgendame aus ihrem Versteck zu locken, müssen Spieler sie praktischerweise einfach nur mit etwas Nahrung ködern. Im Verlauf des folgenden Kampfes können die Spieler dann jederzeit das Betäubungsmittel von Vassandra verwenden und die wilde Worgin zu der Nachtelfin zurückbringen. Dort angekommen erklärt die Druidin den Spielern, dass einige Menschen schlimmer vom Fluch betroffen sind als andere Menschen und Tess derzeit noch immer ihrer eigenen Aufgabe nachgeht.     The Spirit of the Hunter und Cry to the Moon: Diese beiden gleichzeitig stattfindenden Quests sind sehr simpel und erfordern einfach nur das Sammeln von bestimmten Ressourcen. In diesem Fall sind das die blutbeschmierten Fangzähne des Anführers eines lokalen Wolfsrudels und eine sehr seltene Pflanze, die nur im östlichen Dämmerwald wächst.     Waking a Dreamer: Wenn Spieler alle Ressourcen gesammelt haben, dann müssen sie sich zu Vassandra und Tess in dem Zwielichtshain des Dämmerwaldes begeben. Dort kann die Druidin die von den Spielern gefundenen Materialien dafür verwenden, um den Wolfgott Goldrinn zu beschwören. Dieser Halbgott schickt dann den Geist von Tess in einen Teil des Smaragdgrünen Traums, der mit ihren eigenen Gedanken und Wünschen verwoben wurde. Die Spieler sollen Tess folgen und ihr den richtigen Weg weisen.     Let Sleeping Wolves Lie: Im Traum angekommen stellt sich heraus, dass diese Welt von Tess scheinbar in eine Nachbildung des Falls von Gilneas verwandelt wurde. In ihrer Nähe finden die Spieler die bewusstlose Tess, die in dieser Version der Ereignisse scheinbar ebenfalls in einen Worgen verwandelt wurde. Gemeinsam mit der wolfischen Variante von Tess Graumähne müssen die Spieler dann die Verlassenen töten und die Dunkle Waldläuferin Thyala besiegen. Danach sollen die Spieler dem Geruch von Nathanos folgen, der sie allerdings erst einmal in eine Falle lockt und flüchtet. Trotzdem können die Spieler und Tess zu Nathanos aufschließen und ihn töten. Dadurch verliert Tess allerdings die Kontrolle und rennt vor den Spielern davon. Die Spieler folgen Tess und sehen unterwegs eine Vielzahl von niedergemähten Streitkräften der Verlassenen. Sie finden Tess in der Nähe von Genn und Liam Graumähne, die gerade in ihrer Konfrontation mit Sylvanas Windläufer verstrickt sind. Trotz ihrer Kräfte als Worgin kann Tess aber weder Sylvanas aufhalten noch Liam retten. Die von Tess in diesem Moment verspürte Wut erzeugt ein Elementar des Zorns, welches von den Spielern besiegt werden muss. Durch diesen Ausflug in die leicht veränderte Vergangenheit lernt Tess, dass ihr Volk nicht durch den Fluch definiert werden und sie vor allem anderen erst einmal Menschen aus Gilneas sind. Nach dieser Erkenntnis beendet Goldrinn die Vision und alle kehren in die normale Welt zurück.     The New Guard: In der letzten Aufgabe dieser Questreihe kehren die Besitzer eines Worgen nach Sturmwind zurück und treffen sich dort dann erneut mit Tess Graumähne. Für ihre bisherigen Taten werden die Spieler dann in die “Grauwache” aufgenommen, die als Leibwache des Königshauses von Gilneas fungiert und selbstverständlich auch eine eigene Uniform besitzt. Bei dieser Uniform handelt es sich um das Traditionsrüstungsset der Worgen. Diese Rüstung besitzt sowohl eine Robe als auch eine normale Hose.         (via)