Direkt zum Inhalt

Sanktum der Herrschaft: Die beiden letzten Encounter droppen bessere Beute als die anderen Bosse

In den vergangenen Erweiterungen hat sich in World of Warcraft etabliert, dass die beiden letzten Encounter in einem Schlachtzug immer Beute droppen, die sich einige Gegenstandsstufen über der Beute der anderen Bosse befindet und somit ein wenig über dem normalen Itemlevel für den jeweiligen Schwierigkeitsgrad liegt.

Teaser Bild von Sanktum der Herrschaft: Die beiden letzten Encounter droppen bessere Beute als die anderen Bosse
Teaser Bild von Sanktum der Herrschaft: Die beiden letzten Encounter droppen bessere Beute als die anderen Bosse

Da die Entwickler dieser Vorgehensweise aufgrund des positiven Feedbacks aus der Community auch in Shadowlands verwenden, werden natürlich auch die beiden finalen Bosse in dem mit Patch 9.1 kommenden Sanktum der Herrschaft diesem Muster folgen. Die Beute dieser beiden Encounter liegt allen bisher auf dem PTR entdeckten Informationen zufolge auch in diesem Fall wieder 7 Gegenstandsstufen über den Ausrüstungsteilen der restlichen Bosse. Was die allgemeinen Gegenstandsstufen der Ausrüstungsteile aus diesem Raid betrifft, so steigen die Itemlevel der Gegenstände mit diesem Raid Tier für jeden Schwierigkeitsgrad um 26 Punkte. Spieler erhalten auf dem normalen Modus in Schloss Nathria aktuell ein Itemlevel von 200 und im Sanktum der Herrschaft dürfen sie sich dann über eine Gegenstandsstufe von 226 freuen. Die am Ende des Raids vorhandenen Bosse Kel’Thuzad und Sylvanas Windrunner steigern diesen Wert dann noch einmal um 7 Punkte und überlassen den Spielern normale Beute mit einem Itemlevel von 233. Da die Gegenstände von Sylvanas einige besondere passive Effekte für Jäger besitzen, ist diese Erhöhung der Gegenstandsstufe besonders interessant für die Vertreter dieser Klasse.

  Schloss Nathria Sanktum der Herrschaft: LFR-Tool 187 | 194) 213 | 220 Normal 200 | 207 226 | 233 Hero 213 | 220 239 | 246 Mythic 226 | 233 252 | 259