Direkt zum Inhalt

BlizzConline: Das Q&A mit dem Hearthstone-Team

Als Teil der BlizzConline veranstalteten die für Hearthstone zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment gestern Abend ein umfangreiches Q&A, welches den Zuschauern einige Antworten auf im Vorfeld eingereichte Fragen lieferte.

Teaser Bild von BlizzConline: Das Q&A mit dem Hearthstone-Team
Teaser Bild von BlizzConline: Das Q&A mit dem Hearthstone-Team

Angesprochene Themen waren dabei dann der Belohnungsweg, das kommende Addon, das neue Kernset und die kosmetischen Inhalte des Spiels. Folgend findet ihr sowohl eine Zusammenfassung der Fragerunde als auch den Mitschnitt dieses Events.

Die interessantesten Antworten: Die Addons aus diesem Jahr sollten auf die Vergangenheit von Hearthstone anspielen. Belohnungsweg: Die Erfahrung für Level wird auf 2500 XP reduziert, die Goldmenge wird auf 150 Gold verringert und die Anzahl der möglichen Stufen wird verdoppelt. Das Team hat auch noch einige Überraschungen für den Belohnungsweg geplant. Duelle sollen später in diesem Jahr weitere neue Helden erhalten. Zusätzlich dazu will das Team sowohl Reise nach Un’goro als auch das neue Addon zu diesem Modus hinzufügen. Die Entwickler haben lange nach NPCs aus dem Brachland gesucht, die legendäre Karten in der nächsten Erweiterung sein sollten. Das Kernset soll die Identitäten der verschiedenen Klassen starten und moderne Erwartungen erfüllen. Schurken könnten also eine Burgle-Karte erhalten, weil diese Mechanik aktuell zu ihnen gehört. Druiden verlieren Zorn und Prankenhieb. Dafür erhalten sie Wilde Wut und Sprungangriff zum Töten von Dienern. Das neue Schlüsselwort „Raserei“ wurde durch die Horde selbst inspiriert. Zukünftige Kernsets werden vermutlich weniger neue Karten beinhalten. Die Entwickler wollen das Kernset jährlich um ungefähr 30% verändern. Das Team möchte Control-Decks mehr richtige Finisher bieten. Das ist besser als unendliche Erzeugung von weiteren Ressourcen. Der allgemeine Zufallsfaktor sollte begrenzt sein. Eingeschränkte zufällige Effekte wie die Lakaien sind deutlich besser. Flavor-Texte werden gemeinsam als Team erstellt und sie wählen gemeinsam aus, welche Texte am besten sind. Es gibt keine Pläne für Anpassungen an dem Staub-System des Spiels. Auch wenn das neue Brachland-Set sehr hordenlastig wirkt, so hat die Allianz aber auf jeden Fall eine Präsenz. 5 der neuen Söldner gehören zu der Allianz. Das klassische Format: Aktuell arbeitet das Team darauf hin keine Änderungen an den alten Karten zu haben. Das Team möchte in der Zukunft die Todesritter-Heldenkarten zurückbringen. Im Söldner-Modus starten die Spieler mit einer Fähigkeit. Im Verlauf des Runs erhalten sie neue Effekte und Gegenstände. Die Helden erhalten Level und können 3 neue Formen erreichen. Das Team würde gerne eine Erweiterung rund um Murlocs erschaffen. Das Kernset ist die perfekte Neuerung für Rückkehrer, weil das Set qualitativ deutlich stärker ist als die alten grundlegenden Sets. Die neuen legendären Drachen haben die Manakosten und Werte ihrer Vorgänger beibehalten, um eine direkte Verbindung zwischen den Karten herzustellen. Wenn es sicher genug ist, wollen die Entwickler die Fireside Gatherings zurückbringen. Wenn die Quests zurückkehren, werden sie den einen oder anderen Twist besitzen. Malygos OTK kann auch weiterhin im Wilden Format gespielt werden. Im Standardformat hat der Drache die Entwickler aber oft eingeschränkt. Karten mit Mechaniken rund um das aktuelle Spielfeld könnten in der Zukunft zurückkehren. Das Team möchte den Schatten-Priester zurückbringen. Diese Spielweise verursacht in Zukunft oft kleine Mengen an Schaden. Die Entwickler würden gerne weitere besondere Waffen wie die Sphäre der Einsicht erschaffen. Das Team wird irgendwann neue Funktionen für zufällige Heldenskins und zufällige Münzen einbauen.