Direkt zum Inhalt

Revendreth: Der Sündenstein von Sharth Voldoun

Mit Shadowlands haben die Entwickler von Blizzard Entertainment eine Reihe von verstorbenen Charakteren aus der Lore von World of Warcraft zurückgebracht und der Community mit der Suche nach möglichst vielen Figuren dieser Art gleichzeitig sogar auch noch eine neue Beschäftigung geboten.

Teaser Bild von Revendreth: Der Sündenstein von Sharth Voldoun
Teaser Bild von Revendreth: Der Sündenstein von Sharth Voldoun

Währen die bekannteren Gesichter der Lore den Spielern direkt beim Questen über den Weg laufen und sich nur sehr schwer übersehen lassen, so wurden die vielen Nebencharaktere der Geschichte teilweise aber überraschend gut von den Designern versteckt und manchmal sogar einfach nur in den Sündensteinen in Revendreth erwähnt. Einer der für Fans von Blutelfen besonders interessanten Sündensteine befindet sich bei den Koordinaten 31/20 in Revendreth Dieser Sündenstein gehört einem Blutelfen mit dem Namen Sharth Voldoun. Dieser ehemalige Blutritter stammt aus TBC und lief den Helden von Azeroth bei ihren Aufgaben im Wald von Terrokar über den Weg. Dort entwickelte Sharth Voldoun für Kael’thas die erste richtige Manabombe, die als Vorlage für die Später für die Vernichtung von Theramore eingesetzte Bombe diente. Auch wenn die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen einen Charakter normalerweise direkt für den Schlund qualifizieren würde, so erwähnt der Sündenstein dieser Figur aber, dass er sich aufgrund seiner Hingabe zu seinem Volk für eine Chance auf Erlösung in Revendreth qualifizierte.