Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Overwatch: Die neuen Patchnotes für die Liveserver und das Testlabor

Gestern Abend wurde ein neuer Patch für Overwatch veröffentlicht, der relativ klein ausgefallen ist und mittlerweile in jeder Spielregion der Welt aktiv sein sollte.

Den gleichzeitig damit veröffentlichten Patchnotes für dieses Update zufolge brachte dieses neue Update eine Reihe von Fehlerbehebungen mit sich, die einige lästige Probleme mit dem normalen Ablauf des Spiels korrigierten. Des Weiteren beinhaltete dieser Patch überraschenderweise auch noch zwei Änderungen an der Funktionsweise von Echo. Dabei haben sich diese Anpassungen aber nicht auf die Spielstärke dieses Helden ausgewirkt, sondern sie beeinflussten, wie die von diesem Charakter erzeugten Soundeffekte klingen und wie weit man diese Töne im Spiel hören kann. Zusätzlich zu diesem normalen Patch haben die Entwickler von Blizzard Entertainment den gestrigen Abend auch noch dafür genutzt, um das Testlabor von Overwatch mit einigen testbaren neuen Änderungen auszustatten. Dieses Update für das Testlabor bestand dabei dann aus kleineren Spielbalanceänderungen für Genji und wesentlich größer ausfallenden Balanceänderungen für Moira. Die vielleicht interessanteste Änderung an Moira läuft darauf hinaus, dass der hilfreiche schützende Effekt von Phasensprung auch kurzzeitig für Verbündete in der Nähe zählt. Spieler können damit im Testlabor aktuell also ihre Mitspieler vor Ultis oder anderen vernichtenden feindlichen Angriffen retten, wenn sie das Timing dieser Fähigkeit gut genug kontrollieren können. Genauere Informationen zu dem Patch für die Liveserver von Overwatch und das Update für das Testlabor findet ihr in den folgenden Patchnotes.   Overwatch-Patchnotes – 23. Juli 2020: Allgemeine Updates Echo Die Lautstärke und die hörbare Entfernung gegnerischer Echos im Gleitflug wurden verringert. Die Soundeffekte von Gleitflug und Tri-Schuss gegnerischer Echos wurden verbessert, sodass jetzt besser eingeschätzt werden kann, aus welcher Richtung sie stammen.   Nachdem Echo veröffentlicht wurde, haben wir ein paar Änderungen an der Lautstärke vorgenommen, weil Echo im Kampf zu leise war. Durch diese Änderungen wurde die Lautstärke gegnerischer Echos erhöht, ebenso die Entfernung, aus der ihre passive Fähigkeit Gleitflug gehört werden konnte. Nach weiterem Feedback finden wir, dass diese ersten Änderungen an Echos Laustärke zu drastisch waren. Mit diesem Patch verringern wir die Lautstärke gegnerischer Echos in Bezug auf ihre passive Fähigkeit Gleitflug ein wenig. Außerdem verringern wir die Entfernung, aus der sie gehört werden kann, sodass sie den hörbaren Schritten anderer Overwatch-Helden entspricht. Zusätzlich haben wir Anpassungen vorgenommen, sodass Spieler besser einschätzen können, aus welcher Richtung die Geräusche von Gleitflug und Tri-Schuss gegnerischer Echos stammen.   Behobene Fehler Allgemein Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Spieler beim Austragen einer kompetitiven Partie in der Rangliste mit der offenen Warteschlange mit „In der Arcade“ angezeigt wurden. Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Interface für das Ende einer Runde und das Ende einer Saison die falschen Werte für das höchste Spielniveau anzeigten. Es wurde ein Fehler behoben, der in den eigenen benutzerdefinierten der Spieler dafür sorgte, dass auf einigen im Deathmatch ausgetragenen Karten die weiter vorne liegenden Spawnpunkte für Spieler aktiv waren.   Helden Brigitte Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Rüstung von Helden mit eigener Rüstung kontinuierlich verfallen ist, wenn sie mehrere Aufladungen von Reparaturset erhalten haben. Wrecking Ball Es wurde ein Fehler behoben, durch den Wrecking Ball Gegner mit Einkugeln viel häufiger als vorgesehen treffen konnte.     Overwatch-Patchnotes für das Testlabor – 23. Juli 2020 Heldenupdates im Testlabor Das Testlabor ist geöffnet! Diesmal brauchen wir euer Feedback zu einigen Balanceänderungen. Wir verwenden das 2-2-2-Rollenwahlsystem, damit ihr ein Gespür dafür bekommt, wie sich die Balanceänderungen auf die Live-Version auswirken könnten. Genji: Seitdem wir Genji kürzlich verstärkt haben, wird er viel häufiger gespielt. Das ist auch gut so, aber mit einigen dieser Änderungen sind wir etwas über das Ziel hinausgeschossen. Also nehmen wir einige dieser Änderungen zurück, um seinen Sofortschaden zu verringern. Wir werden ihn weiterhin genau im Auge behalten und sicherstellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Shuriken Allgemein Der Schaden wurde von 30 auf 28 verringert. Sekundärer Feuermodus Die Erholungszeit wurde von 0,65 auf 0,75 Sek. erhöht.   Moira Mit diesen Änderungen wollen wir Spielern eindrucksvollere Spielzüge mit Moira ermöglichen. So können sie zeigen, was sie draufhaben. Es ist jetzt schwieriger, mit Biotische Sphäre (Schaden) alle Gegner in einem großen Bereich zu treffen, aber gut gezielte Sphären werden jetzt mit stark erhöhtem Schaden pro Sekunde belohnt. Mit der Änderung an Phasensprung bekommen Moira-Spieler die Gelegenheit, eindrucksvolle Spielzüge hinzulegen und vielleicht sogar während eines Kampfes im Alleingang das Ruder umzureißen. Beispielsweise kann Moira jetzt mit Phasensprung Verbündete vor vernichtenden ultimativen Fähigkeiten wie Selbstzerstörung oder Gravitonbombe retten. Ihr könnt euch mit Phasensprung außerdem direkt zu einem Verbündeten bewegen, um ihn zu retten, wenn er von Reinhardt gepackt wurde. Dieser neue Effekt von Phasensprung kann vielseitig eingesetzt werden und wir sind schon gespannt darauf zu sehen, was ihr daraus macht! Biotische Hand Trefferwinkel wurde um 37 % verringert. Biotische Sphäre Schadenssphäre Der Schadensradius wurde von 4 auf 3 Meter verringert. Nachdem ein Ziel gefunden wurde, verringert sich die Geschwindigkeit der Sphäre jetzt um 80 % (vorher 72,5 %). Der Schaden pro Sekunde skaliert jetzt abhängig von der Nähe des Ziels/der Ziele zur Biotischen Sphäre. 0–1 Meter: Verursacht 150 Schaden pro Sek. 1–3 Meter: Skaliert linear von 150 bis auf 25 Schaden pro Sek. herunter. Anmerkung: Die normale Schadenssphäre verursacht auf den Live-Servern immer 50 Schaden pro Sekunde. Der höchstmögliche Gesamtschaden der Biotischen Sphäre bleibt unverändert: insgesamt 200 Schaden. Phasensprung Nach Ablauf von Phasensprung erhalten jetzt alle Verbündeten im Umkreis von 6 Metern (sowie Moira selbst) 1 Sek. lang den Effekt des Phasensprungs. Davon betroffene Helden sind immun gegen Schaden und Effekte. Dieser Effekt funktioniert genau wie Reapers Phantom oder Moiras eigener Effekt von Phasensprung.     (via)