Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Shadowlands: Die Entwickler über ein Zeitlimit in Torghast

Im bisherigen Verlauf der Testphase von Shadowlands betonten die Entwickler von Blizzard Entertainment mehrfach, dass sie kein direktes Zeitlimit in Torghast, Turm der Verdammten einbauen möchten und Spieler sich in diesem Feature ihre Zeit lassen können.

Trotz dieser Aussage hat der in dieser Woche veröffentlichte Build 34365 nun allerdings die sogenannten „Torments„ mit sich gebracht, die auf höheren Ebenen mit der Zeit immer stärker werdende Debuffs darstellen und somit auf jeden Fall wie ein indirektes Zeitlimit für den Durchlauf der Spieler fungieren. Da es sich bei diesen Debuffs auf den ersten Blick um das direkte Gegenteil der bisherigen Aussagen der Entwickler handelt, kritisierten in den vergangenen Tagen viele Tester diese Neuerung und beschwerten sich in den Foren über die Vorgehensweise der Entwickler. Aufgrund dieser Kritik aus der Community hat sich Community Manager Kaivax in der vergangenen Nacht in den Foren zu Wort gemeldet und dort dann einmal einen interessanten Bluepost darüber veröffentlicht, warum die Entwickler sich für die „Torments„ entschieden haben und welche Ziele sie damit erreichen möchten. Laut diesem Beitrag handelt es sich bei diesen Debuffs zwar tatsächlich in gewisser Weise um ein Zeitlimit für Torghast, aber die Entwickler wollen die Spieler mit diesen Effekten nicht zu einem schnellen Durchmarsch durch den Turm zwingen. Die Entwickler haben diese Debuff eingebaut, um zu verhindern, dass die Besucher von Torghast nach jedem Kampf erst einmal eine Pause von 10 Minuten machen und die Abklingzeiten von allen ihren Fähigkeiten auslaufen lassen. Auch wenn solche Wartezeiten keinen Spaß machen und das Ganze eine sehr lästige Weise des Spielens darstellt, so würden an einem optimalen Versuch interessierte Personen aber trotzdem auf diese Taktik zurückgreifen. Das Team möchte das Aufkommen solch einer Strategie bereits in der Alpha unterbinden. Wenn am Ende alles korrekt eingestellt ist und die Erweiterung veröffentlicht wurde, dann sollen die „Torments„ es den Spielern trotzdem erlauben sich langsam und vorsichtig durch Torghast zu bewegen. Das strategische Pullen von Feinden, das kurze Abwarten von Abklingzeiten und gelegentliche Pausen müssen auf jeden Fall möglich sein. Diese Debuffs sind dann ein Problem, wenn sie Spieler zum Hetzen, am Durchführen einer kurzen Pause oder dem Überspringen von Content zwingen. Um den besten Weg zum Vermeiden dieser Probleme zu finden, bitten die Entwickler die Tester der Alpha aktuell um möglichst viel Feedback zu diesen Debuffs und ihren Erfahrungen in Torghast. Basierend auf diesen Berichten können die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment dann weitere Anpassungen an diesen Debuffs durchführen.   We agree that one of the best things about Torghast is that you can play at your own pace, without feeling rushed. We certainly don’t want to make Torghast into a fast-paced, timed game mode. We have instead added Torments, which are designed to provide some additional texture for players at high levels, and to solve a problem that arises when extremely difficult content meets our often cooldown-based class design. Here’s what Torments should do. Imagine a perfectly-efficient Torghast group. They are willing to do whatever it takes to climb the tower. At the highest difficulty they can manage, that means waiting for all cooldowns on every pull – unless there’s some reason not to do so. This is our problem: that’s not fun to play, but it’s the right way to play if you want to win. Torments should apply just enough pressure that this group can still kill every single creature on the floor (which takes a while, since these enemies have lots of HP), while still being careful, using crowd control, taking a few seconds to rest or strategize between pulls, and even then, maybe sometimes waiting just a little longer for a cooldown before engaging. If that is the most efficient way to play Torghast, then we’ve hit our mark exactly. If that perfectly efficient group has to skip big portions of a floor because Torment debuffs are getting too out of hand, we have a problem.   Here’s what Torments shouldn’t do. Make Torghast into a fast-paced, time-constrained feature that feels too similar to existing timed features like Mythic Keystone Dugeons, Horrific Visions, or Island Expeditions. Prevent you from taking a break when you need one. Intimidate casual players from playing Torghast altogether.   How can testers help us tune it? Playtest Torghast, and let us know how it feels. We appreciate all feedback, and the most valuable feedback for this feature will come from experience in Torghast, rather than discussions about time-based difficulty that aren’t informed by in-game experience. If something feels bad, let us know why. Did you feel rushed when you didn’t want to? Was that pressure because of actual game difficulty, or was it simply the presence of the Torment itself? Were you unable to defeat a level because of Torments, even though you were playing at a normal pace? Did you want to take a break mid-run but felt like you couldn’t? Do you feel like Torments are appropriate, but should be introduced at a higher level than they currently are (12)? Alternately, did a particular Torment feel underwhelming? Do you still feel like you can wait 10 minutes between every single pull without threat of being overwhelmed?   There are several different Torments in the current Alpha. Some affect spawning and environment, and others affect your character directly. Some increase over time, and others remain at a fixed difficulty. How do they feel in comparison to one another? Does a particular Torment feel more punishing or unfun than the others?   We’ve seen some emotional response to this change, which we take to mean that you care about Torghast being fun. We do too. Please keep up the productive discussions, and we’ll keep listening.     (via)