Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von WoW Classic: Unsichtbarkeitstränke sind nicht in Speedruns des Pechschwingenhorts erlaubt

Da die Schlachtzüge in WoW Classic nicht unbedingt neuen Content darstellen und viele erfahrene Gilden selbst mit fehlender Ausrüstung ohne Probleme durch diese Instanzen marschieren, gibt es eine scheinbar immer beliebter werdende Untergruppe von Spielern in WoW Classic, deren Interaktionen mit diesen Instanzen hauptsächlich auf Speedruns mit immer kürzer werdenden Zeiten hinauslaufen.

Ein gutes Beispiel für solch eine Gruppe ist die europäische Gilde Dreamstate, die aktuell den Rekord für den schnellsten Durchlauf im Geschmolzenen Kern hält und für diesen Schlachtzug gerade einmal 22:21 Minuten benötigte. Aufgrund dieser wachsenden Beliebtheit von klassischen Speedruns haben sich die Vertreter der zum Vergleichen und dem Festhalten von Zeiten extrem nützlichen Plattform WarcraftLogs vor Kurzem auf Twitter zu Wort gemeldet und dort dann überraschenderweise verkündet, dass die Ranglisten für Speedruns und andere Werte für den heute Nacht freigeschalteten Pechwingenhort alle einer bestimmten Regel unterliegen. Diese von WarcraftLogs aufgestellte Regel läuft im Grunde darauf hinaus, dass die an einer Platzierung in den Ranglisten dieser Plattform interessierten Gruppen im Pechschwingenhort keine Unsichtbarkeitstränke dafür nutzen dürfen, um die Trash Mobs in diesem klassischen Schlachtzug zu überspringen. Die Nutzung dieser Tränke ist nur dann erlaubt, wenn ein Schlachtzug sich an dem Progress-Rennen um die First Kills der im Pechschwingenhort vorhandenen Encounter beteiligt. In diesem Wettkampf sind alle Tricks und Hilfsmitte zum Bewältigen von Trash Mobs erlaubt, weil er sich im Grunde einfach nur um die Tötungen der einzelnen Bosse dreht. Was den Grund für das Verbot von Unsichtbarkeitstränken für die meisten Ranglisten betrifft, so geht aus dem Tweet leider nicht hervor, warum diese Richtlinie aufgestellt wurde. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Tränke verboten wurden, weil das Überspringen von bestimmten Trash Mobs starke Auswirkungen auf den Schwierigkeitsgrad des Raids hat. Beispielsweise sind die nach Brutwächter Dreschbringer positionierten Techniker der Pechschwingen sehr nervige Gegner, deren erfolgreiche Bewältigung ohne die Tränke durchaus einiges an Zeit fressen kann. Wenn Spieler gezwungen sind alle Trash Mobs zu besiegen und sich auch durch lästige Feinde zu kämpfen, zeigt sich bei den Gruppen ein besseres Verständnis der Instanz und eine größere Meisterung der vorhandenen Herausforderungen.   Just to clarify something regarding Blackwing Lair. For the Complete Raid rankings (Speed/Execution/DPS/HPS), skipping trash with invis pots etc will not be allowed.For the progression race, anything goes. I validate progression off boss kills, so if you want to invis, you can.— Warcraft Logs (@WarcraftLogs) February 10, 2020