Direkt zum Inhalt

Höhepunkte der Lore: Ich bin Teron Blutschatten…

Der nächste von vielen Spielern leider komplett ignorierte oder nach all der Zeit zumindest ein wenig in Vergessenheit geratene Handlungsstrang aus World of Warcraft, dem ich gerne einen eigenen Artikel auf dieser Plattform widmen möchte, dreht sich um den im Schwarzen Tempel vorhandenen Boss Teron Blutschatten.

Teaser Bild von Höhepunkte der Lore: Ich bin Teron Blutschatten…
Teaser Bild von Höhepunkte der Lore: Ich bin Teron Blutschatten…

Im Schattenmondtal der Scherbenwelt gibt es nämlich eine leider etwas kurz ausfallende Questreihe rund um diesen NPC, die den Spielern die Hintergründe dieses Todesritters offenbart und auch noch darauf eingeht, was genau eigentlich nach dem Zweiten Krieg mit diesem ehemaligen orcischen Hexenmeister passiert ist. Wer diese Questreihe in TBC nicht selbst abgeschlossen hat und jetzt gerne mehr über diesen Boss erfahren möchte, der findet folgend eine Zusammenfassung der gesamten Questreihe.

Zorus der Richter (A)/ Chefapothekerin Hildagard (H): Der in Shattrath sitzende Zerschlagene Fantei bietet den Spielern beider Fraktionen eine Quest an, die zwar je nach Fraktion einen anderen Namen trägt, aber in beiden Fällen einfach nur eine Reise in das Schattenmondtal und ein Gespräch mit einem dort positionierten NPC erfordert. Er schickt die Spieler in diese Zone, weil die entsprechenden NPCs die Vergangenheit des Tals erforschen möchten und dabei sicherlich die Hilfe der Spieler gebrauchen können. Die Geschichte des Schattenmondtals reicht lange zurück und ist von Tragödien durchzogen. Aus Furcht davor, alte Schrecken zu neuem Leben zu erwecken, wagen es nur wenige, sich näher mit ihr zu beschäftigen. Doch nicht alle sind so furchtsam. Chefapothekerin Hildagard versucht die Schleier der Vergangenheit des Schattenmondtals zu lüften. Dies ist eine große Herausforderung und ich bin sicher, dass ihr jede Hilfe willkommen ist.

Spiritus ex machina: In dem Gespräch mit ihrem jeweiligen NPC erfahren die Spieler, dass sowohl die Horde als auch die Allianz ihre Festungen im Schattenmondtal auf ehemaligen Friedhöfen des der Orcs des Schattenmondklans erbaut haben und die Geister dieser Verstorbenen in letzter Zeit von einer unbekannten Macht aufgeschreckt wurden. Um diese Geister aufzuspüren und das Geheimnis ihrer Anwesenheit zu lüften, werden die Spieler zu den Lavaseen und Lavaflüssen der Zone geschickt. Dort sollen sie insgesamt 15 Einheiten von scheinbar ewig brennender Asche sammeln, die die Questgeber zum Aufdecken der unsichtbaren Geister benötigen.

  Herolde des Schattenmondklans: Aus der Asche stellen die Questgeber den Spielern eine schicke Geisterbrille her, die dem Träger das Sehen der Geister im Schattenmondtal ermöglicht. Um den Spuk zu beenden, sollen die Spieler jetzt 12 dieser Geister in der Festung ihrer jeweiligen Fraktion töten. Interessanterweise handelt es sich bei diesen Geistern um neutrale Mobs, weshalb die Spieler selbst aggressiv gegen diese Gegner vorgehen müssen. Wenn einer dieser Geister stirbt, dann flüstern sie den Spielern gelegentlich unheimliche Nachrichten zu. Diese Meldungen erwähnten gelegentlich einen gewissen Blutschatten, dessen Schicksal scheinbar an das Schicksal der Geister gebunden ist.

Teron Blutschatten – Geschichte und Mythos: Von ihren Questgebern erfahren die Helden der Horde und Allianz, dass Teron Blutschatten vor einiger Zeit lebte, es viele Geschichten rund um ihn gibt und niemand so genau weiß, was nach seiner Rückkehr aus dem zweiten Krieg mit ihm passiert ist. Um genauere Informationen zu erhalten werden die Spieler dann zu einem alten Orcgeist am Alter der Schatten im Schattenmondtal geschickt, der ihnen angeblich mehr über Blutschatten erzählen kann. Von diesem Geist erfahren die Spieler, dass Teron Blutschatten zu den ersten Todesrittern gehörte und er mit mehreren Streitern seiner Art den zweiten Krieg überlebte. Er konnte aber wohl nicht mit seiner Form und dem Verlust von Gul’dan leben, weshalb er sich kurz nach seiner Rückkehr selbst tötete. Ob er nun als Geist durch die Welt wandelt, kann der alte Orc den Spielern aber noch nicht sagen. Blutschatten? Diesen Namen habe ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr gehört! Nach dem Zweiten Krieg kehrte Blutschatten mit seinen Todesrittern hierher zurück. Als er nicht mit der Schrecklichkeit seiner neuen Form zurechtkam und ohne die Hilfe seines geliebten Anführers, Gul’dan, hilflos war, nahm Blutschatten sich das Leben. Ich weiß nichts davon, dass er nun als Geist in diesen Weiten herumwandeln soll. Aber vielleicht kann ich das mit Eurer Hilfe herausfinden.

Die drei Gegenstände von Blutschatten: Um den Geist von Blutschatten aufzuspüren, benötigt der alte Orc insgesamt drei Gegenstände dieses Todesritters. Diese Objekte befinden sich alle im Schattenmondtal und werden von weiteren Geistern bewacht. Hellsicht: Blutschattens Umhang Der Umhang von Blutschatten wird von den Geistern der Kleriker von Karabor bewacht. Diese Dranei lebten früher im Schwarzen Tempel und wurden als Kriegsgefangene nacheinander von Blutschatten auf eine möglichst grausame Art umgebracht. Die Spieler müssen diese ebenfalls neutralen Geister solange töten, bis sie den gesuchten Umhang finden.

Hellsicht: Blutschattens Schlagstock Der von Gul’dan angefertigte Schlagstock diente Blutschatten sehr lange als seine favorisierte Waffe. Aktuell befindet sich dieser Gegenstand in dem Besitz der Geistritter von Karabor, die als Gruppe langsam durch das Schattenmondtal reiten. Diese Monster wurden erschaffen, als Blutschatten seinen verbliebenen Todesrittern die Köpfe abschlug und sie durch dunkle Magie in diese Geister verwandelte. Jetzt warten diese Reiter auf den Straßen um die Hand von Gul’dan herum auf die Rückkehr ihres Meisters.

Hellsicht: Blutschattens Rüstung Vhel’kur, ein Nachkomme von Todesschwinge, kämpfte zu Lebzeiten gegen Blutschatten und wurde von diesem Todesritter besiegt. Jetzt handelt es sich bei ihm um einen untoten Drachen, der im Südosten des Schattenmondtals in endlosen Kreisen um die Netherschwingenscherbe herum fliegt. Die Spieler sollen diesen Drachen aufspüren, ihn besiegen und die Rüstung von Blutschatten aus seinem leblosen Körper bergen.

  Ich bin Teron Blutschatten…: Ich bin letzten Teil der Questreihe offenbart der alte Orcgeist den Spielern, dass er selbst zu Lebzeiten auf den Namen Teron Blutschatten hörte und der Alter der Schatten sein Gefängnis darstellt. Mit den von den Helden geborgenen Objekten kann Blutschatten allerdings die Kontrolle über den Körper des Spielers übernehmen und diesen Wirt dafür nutzen, um den letzten Wächter des Gefängnisses herauszufordern und sich selbst zu befreien. Da sie nicht zusammen mit Blutschatten dauerhaft eingesperrt sein möchten, müssen die Spieler sich dem Willen des Geistes beugen und ihm bei seiner Flucht helfen. Nach der Annahme der Quest schlüpft Teron Blutschatten in den Körper der eigenen Spielfigur und die Spieler erhalten eine Reihe von temporären Fähigkeiten aus dem Sortiment dieses Todesritters. In dieser Form müssen sie gegen Karsius den uralten Wächter kämpfen, der alles daran setzt Blutschatten zu besiegen und ihn an seiner Flucht zu hindern. Leider scheitert dieser Geist an diesem Vorhaben, weshalb sowohl Blutschatten als auch die Spieler am Ende befreit werden. Nach ihrem Sieg verlässt Blutschatten die Spieler, schwingt sich auf sein untotes Pferd und reitet davon.

Die Spieler müssen an dieser Stelle der Questreihe zu Zorus der Richter oder Chefapothekerin Hildagard zurückkehren und diesen NPCs von ihrem Treffen mit Blutschatten berichten. Nach einer kleinen Beleidigung verlangen die NPCs von den Spielern, dass sie ihren Fehler wieder gutmachen und sich auf die Jagd nach Blutschatten begeben müssen. Um dieses Vorhaben zu erleichtern, erhalten die Spieler einen von sechs angebotenen blauen Helmen, der zwar nicht mit Gegenständen aus Raids oder Dungeons mithalten kann, aber in TBC ein sehr gutes Item für frische Stufe 70 Spieler darstellte. Zusätzlich dazu beinhalten diese Helme die Asche aus dem Schattenmondtal, weshalb die Spieler mit ihnen die Geister der Zone sehen können. Beschwörerhelm des zweiten Gesichts Druidenhelm des zweiten Gesichts Verstohlenheitshelm des zweiten Gesichts Schamanenhelm des zweiten Gesichts Pirscherhelm des zweiten Gesichts Oberanführerhelm des zweiten Gesichts

Das Ende von Teron Blutschatten: Auch wenn Teron Blutschatten nach der einen Questreihe keine Rolle mehr in den anderen Aufgaben im Schattenmondtal spielt, so haben die Entwickler die Geschichte dieses NPCs aber nicht wie damals üblich gewesen ist einfach so ins Leere laufen lassen. Bei Teron Blutschatten handelt es sich nämlich um einen der Bosse im Schwarzen Tempel. Scheinbar ist dieser Todesritter nach seiner Befreiung an den Ort zurückgekehrt, wo der Schattenrat hauste und die Orcs ein Massaker an den Draenei durchführten.

(via)