Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von Höhepunkte der Lore: Es ist für jeden ein Geheimnis

Mit der im Jahr 2010 durchgeführten Veröffentlichung der Erweiterung Cataclysm haben die Entwickler viele der in Vanilla WoW vorhanden gewesenen klassischen Questreihen entfernt und diese Quests dann häufig durch neue Aufgaben ersetzt, die die in Classic gestarteten Handlungsstränge fortsetzen und ihre Geschichten weitererzählen.

Da viele dieser seit mindestens neun Jahren nicht mehr auf den Liveservern von World of Warcraft vorhandenen Questreihen mit der am 27. August 2019 anstehenden Veröffentlichung von WoW Classic aber erneut spielbar werden, möchte ich die Höhepunkte der Lore in den nächsten Monaten gerne dafür nutzen, um die Spieler hin und wieder an einige der interessanteren Aufgaben aus WoW Classic zu erinnern. Der heutige Beitrag zu diesem Thema dreht sich um den Gnom Linken, der in WoW Classic den Anfang einer ziemlichen langen Questreihe im Krater von Un‘goro darstellte. Diese Aufgaben zogen sich dabei dann durch viele verschiedene Gebiete von Kalimdor und erforderten von den Spielern, dass sie überraschend viel Zeit auf Flügen zwischen Flugpunkten verbringen. Viel wichtiger an diesem Gnom und seiner Questreihe ist allerdings der Umstand, dass die Entwickler in diesen Aufgaben eine Vielzahl von Anspielungen auf The Legend of Zeda untergebracht haben. Der Charakter Linken ist mit seinem Namen und seiner grünen Ausrüstung selbst nur eine reine Anspielung auf die Figur Link. Weitere Informationen zu diesen Anspielungen und dem Ablauf der Questreihe findet ihr weiter unten in diesem Beitrag.     Es ist für jeden ein Geheimnis: Diese klassische Questreihe startet bei einem kaputten Boot, welches sich bei 63/68 im Krater von Un’goro befindet. Um die Hintergründe dieses kaputten Schiffes zu erfahren, müssen die Spieler nach Hinweisen in der Nähe suchen. Dabei handelt es sich um einen Rucksack, der in den Tümpeln in der Nähe liegt.       Es ist für jeden ein Geheimnis 2: In dem Rucksack finden die Spieler einen Großen Kompass, ein Welliges Kartenpergament und einen Löwenkopfschlüssel. Leider beinhalten diese Gegenstände keine Hinweise auf ihren Besitzer oder die Hintergründe des gefundenen Bootes. Da sich Reisende im Krater häufig eine Pause in Marschalls Zuflucht einlegen, entscheiden sich die Spieler zu diesem Zeitpunkt dazu in dieses Lager zu reisen und dort nach dem möglichen Besitzer der gefundenen Gegenstände zu suchen. Dort angekommen finden die Spieler den Gnom Linken, der sich in einem kaputten Baum aufhält und hauptsächlich durch seine sehr grüne Kleidung auffällt. Linken: Hi there. I’ve seen you before… Haven’t I? Linken: Oh… Yes, these things do look familiar… well, kind of…        Es ist für jeden ein Geheimnis 3: Durch das Gespräch mit dem Gnom offenbart sich, dass dieser Charakter zwar die gefundenen Gegenstände wiedererkennt, aber er sich ansonsten kaum an seine Vergangenheit erinnern kann. Er weiß weder wo er her kommt noch warum er sich im Krater von Un’goro befindet. Linken weiß allerdings noch, dass er unbedingt sein Schwert (Linkens Ausbildungsschwert) verbessern muss und nur die in Winterquell lebende Donova Schneeweh diesen Wunsch erfüllen kann. Die Spieler sollen nun für diesen Gnom nach Winterquell reisen und für ihn sein Schwert verbessern. Netterweise erfüllen die Spieler ihm diesen Wunsch und sie können bei 31/45 in Winterquell auf den gesuchten NPC treffen. Diese Dame willigt auch direkt ein das Schwert zu verbessern und schmeißt es kurz darauf in eine der heißen Quellen dieser Region. Diese Tat stellt eine direkte Anspielung auf The Legend of Zeda dar. In einem Teil dieser Spielreihe konnte Link seine Gegenstände in eine ähnliche Quelle werfen und erhielt diese Objekte dann verbessert zurück. Donova Snowden says: Please, follow me. Donova Snowden walks to the nearby hot springs. Donova Snowden says: I haven’t really figured out what it is, but there’s something strange about the hot springs… Donova Snowden tosses the sword into the shallow pool. Donova retrieves the sword and returns to her camp.       Das Videre-Elixier: In ihrem abschließenden Dialog erklärt Donova Schneeweh den Spielern, dass sie zwar jetzt das verbesserte Schwert besitzen, aber noch nicht fertig mit ihrer Aufgabe sind. Es wird nämlich auch noch ein Videre-Elixier benötigt, welches leider nur von Gregan Hopfenspei im nördlichen Feralas hergestellt werden kann. Aus diesem Grund müssen die Spieler jetzt in diese Zone reisen und dort dann mit dem gesuchten NPC reden. Durch den Dialog dieses Charakters erfahren die Spieler, dass sie für die Herstellung des Elixiers einen seiner Köder brauchen und einen Gnoll mit dem Namen Miblon besuchen müssen. Wer den Gnoll besucht hat und das Elixier besitzt, der muss an dieser Stelle erneut zu Donova reisen und eine weitere Quest annehmen.       Treffen am Grab: Diese neue Quest schickt die Spieler zu dem Friedhof von Gadgetzan in Tanaris. Dort müssen sie den zuvor hergestellten Tranks einnehmen, automatisch durch die Einnahme sterben und als Geist nach Norden zu den Bergen laufen. Dort finden die Spieler irgendwo den NPC Gaeriyan , der für die nächste Quest wichtig ist. Dieser Abschnitt der Reihe ist eine weitere Anspielung auf The Legend of Zeda. In diesem Spiel gibt es eine alte Frau, die die Spieler ebenfalls zu einem alten Man in der Nähe eines Friedhofes schickt.     Grabesstille: Den Aussagen von Gaeriyan zufolge gibt es auf dem Friedhof von Gadgetzan einen speziellen Grabstein, der ein wichtiges Geheimnis hütet. An dieser Stelle müssen die Spieler zu dem Friedhof zurückkehren, sich wiederbeleben und mit dem entsprechenden Grabstein interagieren. Beim Untersuchen des Steins finden die Spieler eine kleine Öffnung, die genauso aussieht, als könnte das Schwert von Linken perfekt in ihr Platz finden.   Linkens Schwert: Nach einem grellen Lichtblitz fällt den Spielern auf, dass das in den Grabstein gesteckte Schwer sich verändert hat und nun einen noch stärkeren Eindruck macht. Die Spieler müssen Linkens überragendes Schwert jetzt einfach nur zu ihm im Krater von Un’goro zurückbringen. Auch wenn der Gnom sich bei der Ankunft der Spieler für ihre Hilfe dankt, so weiß er aber leider noch immer nicht, warum er sein Schwert unbedingt verbessern musste.     Die Hilfe des Gnoms: Linken hofft darauf, dass er bei seiner Ankunft im Lager durch seine zerstreuten Zustand möglicherweise einige Hinweise auf sein eigentliches Ziel angesprochen hat. Aus diesem Grund sollen die Spieler jetzt die Höhlen in der Zuflucht betreten und dort nach der Gnomendame J.D. suchen. Diese Gnomin hat sich bei Linkens Ankunft um ihn gekümmert und hätte daher jegliche Form von gemurmelten Informationen bemerkt.     Linkens Andenken: Von J.D erfahren die Spieler, dass der schwer am Kopf verletzte Linken scheinbar ein spezielles Totem anfertigen wollte und dafür die Hilfe eines Charakters mit dem Namen Eridan Blauwind benötigte. Dieser NPC scheint sich im Teufelswald aufzuhalten, weshalb die Spieler für diesen Abschnitt der Quest nun in diese Zone reisen müssen. Die gesuchte Nachtelfe steht im Teufelswald bei den Koordinaten 51.3 81.6.     Silberherz: Auch wenn Eridan Blauwind nicht vertraut mit Linken ist, so kann sie sich aber sehr gut vorstellen, warum dieser Gnom sie aufsuchen wollte. Im Krater gibt es nämlich ein ziemlich ungemütliches Elementarwesen mit dem Namen Sturmflamme, welches scheinbar das Ziel dieses Gnomes darstellt. Dieser bedrohliche Feind wird allerdings von einem undurchdringlichen Schild beschützt und kann daher nur von mächtiger Magie angreifbar gemacht werden. Um diese Magie zu wirken, müssen die Spieler vorher aber leider erst einmal einige notwendige Ressourcen sammeln. Bei den gesuchten Materialien handelt es sich in diesem Fall um 11 Silbrige Klauen von den Bestien im Teufelswald und das Eisenwaldherz eines Urtums. Wenn Spieler diese Gegenstände besitzen, dann offenbart ihnen Eridan einige weitere Informationen über die benötigte Magie. Eridan: I can tell you more of the power required to defeat Blazerunner, but first, you need to gather the things I require.     Aquementas: Um die gesammelten Gegenstände zu einem Totem zu vereinen, schickt Eridan Blauwind die Spieler jetzt erneut nach Tanaris. In der Mast- und Schotbucht gibt es nämlich einen aus Steinen angefertigten Beschwörungskreis, der die Macht besitzt ein Wasserelementar zu beschwören. Scheinbar kann nur solch ein Wesen das benötigte Totem erschaffen. Auch wenn die Beschwörung gelingt, so ist der dadurch auftauchende Elementar Aquementas den Spielern gegenüber aber nicht unbedingt positiv eingestellt. An dieser Stelle können die Spieler jetzt entweder Aquementas töten oder sie flüchten in dem Moment, in dem die Anwesenheit des Elementars die Gegenstände in ihrem Inventar zu einem Totem vereint hat (Die Ressourcen bleiben für erneute Versuche erhalten). Sobald ein Spieler das gesuchte Totem besitzt, muss er zu J.D. Collie in Marschalls Zuflucht zurückkehren. (Hinweis: Aquementas ist eine Anspielung auf den Boss Aquamentus aus The Legend of Zeda)     Linkens Abenteuer: In dem Gespräch mit den Spielern zeigt sich J.D. Collie überrascht darüber, dass Linken scheinbar in den Krater gereist ist, um diese Zone von Sturmflamme zu befreien. Dieser Umstand ist eine Überraschung, weil Gnome sich für gewöhnlich eher mit mechanischen Elementen beschäftigen und selten so reine Krieger darstellen. Für den Abschluss dieser Quest sollen die Spieler jetzt endlich zu Linken zurückkehren und ihm das angefertigte Totem zeigen. Möglicherweise wird dadurch seine Erinnerung ein wenig angetrieben. Ansonsten handelt es sich bei dem Namen dieser Quest um eine weitere Anspielung auf The Legend of Zeda. Das zweite Spiel aus dieser Reihe trägt nämlich den Titel “Zelda II: The Adventure of Link”.     Allein ist es gefährlich: Zu diesem Zeitpunkt erhält Linken endlich seine verlorenen Erinnerungen zurück. Er war tatsächlich darauf aus gegen Sturmflamme zu kämpfen und den Krater von diesem Elementar zu befreien. Allerdings haben sich seine Pläne mittlerweile geändert, weil er sich nicht mehr selbst als einen Helden ansieht. Die Spieler haben alle wichtigen Aufgaben erledigt, weshalb der Gnom sie jetzt auch in den Kampf gegen das Elementar schickt. Dabei sollen sie allerdings nicht nur diesen Feind töten, sondern auch die Goldene Flamme aus der Höhle von Sturmflamme bergen und sie sicher zu Linken bringen. Sturmflamme selbst hält sich im Feuersäulengrat südlich von Marschalls Zuflucht auf und wird durch das weiter oben erwähnte Schild geschützt. Die Spieler müssen zu Beginn des Kampfes ihr Silbertotem von Aquementas nutzen und dadurch dann die schützende Aura entfernen. Selbst ohne diesen Buff ist Sturmflamme aber noch immer ein ziemlich starker Elite-Gegner, der viele Lebenspunkte besitzt und ziemlich hohen Feuerschaden verursacht. Es kann daher nicht schaden, wenn Spieler sich vor dem Kampf einige Mitspieler suchen. Wer das Elementar besiegt, die gesuchte Flamme in der Höhle erbeutet und zu Linken zurückkehrt, der darf sich einen von zwei grünen Gegenständen als Belohnung aussuchen. Dabei handelt es sich um die einhändige Waffe Linkens Meisterschwert oder den in der Schildhand geführten Gegenstand Geist von Aquementas. Zusätzlich dazu erhältlich jeder Spieler auch noch das benutzbare Schmuckstück Linkens Bumerang, der eindeutig auf Links Bumerang aus The Legend of Zeda basiert.   (Hinweis: Der Name dieser Quest ist eine weitere Anspielung. Dieser Titel basiert auf dem Moment im Spiel, in dem Link sein Holzschwert erhält.)     (via)