Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von BfA: Ion Hazzikostas über das Klassen-Design und mögliche Änderungen

Um die auf Patch 8.2: Rise of Azshara wartende Community für dieses kommende Content Update zu hypen und sie gleichzeitig mit möglichst vielen Hintergrundinformationen zu der Entwicklung dieser bereits in der nächsten Woche erscheinenden Spielversion zu versorgen, veröffentlichten die Entwickler gestern Abend ein sehr informativen Entwicklerupdate mit Game Director Ion Hazzikostas auf YouTube.

Auch wenn sich dieses Video hauptsächlich um Patch 8.2 drehte, so ging dieser Entwickler in dieser Aufnahme interessanterweise auch einige Zeit lang auf das derzeitige Klassen-Design, das Feedback der Community und die Probleme mit vielen spielbaren Klassen ein. Dabei gab Ion Hazzikostas zur Überraschung vieler Spieler offen zu, dass das Team in den letzten zwei Erweiterungen einige Fehler mit dem Klassen-Design gemacht hat und sie in der Zukunft gerne einen etwas anderen Pfad einschlagen möchten. Genauere Details zu den Aussagen dieses Entwicklers findet ihr in der folgenden Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen zu diesem Thema oder in dem noch weiter unten eingebauten Entwicklerupdate.   Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen: Das Entwicklerteam ist im Grunde der Meinung, dass das Streichen von bestimmten Fähigkeiten, die Umstrukturierung der Talente und die Einführung der PvP-Talente auf jeden Fall die richtige Entscheidung war und sie in dem Bereich gute Arbeit geleistet haben. Trotzdem können sie verstehen, warum die Spieler mit dem aktuellen Design einiger Klassen unzufrieden sind. Teilweise ist die Entfernung von Fähigkeiten tatsächlich zu weit gegangen und es war ein Fehler die Anzahl der Fähigkeiten einer Klasse mit ihrer Komplexität gleichzusetzen. Eine unnötigerweise entfernte Fähigkeit wäre die Zeitverschiebung der Magier. Dieser Zauber konnte bei unerfahrenen Spielern zwar schnell in tödlichen Situationen enden, aber sehr gute Spieler konnten diesen Effekt häufig zu ihrem Vorteil nutzen. Leider wurde diese Fähigkeit damals aber nur von einem Bruchteil der Spieler auf ihre Leiste gezogen, weshalb die Entwickler damals nicht wirklich ein Problem mit ihrer Entfernung hatten. Allerdings glaubt Ion nicht, dass der Magier aufgrund dieser Entfernung jetzt eine bessere oder unterhaltsamere Klasse ist. Ion Hazzikostas sprach in seinem Video auf kurz über die Haltungen der Krieger. Das Entwicklerteam hätte zwar gerne die Einzigartigkeit dieser Mechaniken zurück, aber gleichzeitig sind sie der Meinung, dass einfach nur die Zeit zurückzudrehen und bestimmte Fähigkeiten an bestimmte Haltungen zu binden keine sinnvolle Lösung ist. Sie überlegen derzeit, wie sie diese Problematik lösen können. Der Game Director von World of Warcraft gab offen zu, dass sich das Team in der Vergangenheit zu sehr auf die einzelnen Spezialisierungen konzentriert hat und den grundlegenden Klassenidentitäten zu wenig Aufmerksamkeit schenkte. Derzeit gibt es einige Spezialisierungen, die sich schon beinahe wie eine eigene Klasse spielen und kaum Mechaniken mit den restlichen Spezialisierungen teilen. Die Talentverteilungen sollten die grundlegende Klasse modifizieren und sich nicht wie eine komplett neue Klasse spielen. In der Zukunft möchten die Entwickler sich wieder mehr mit den Klassenidentitäten beschäftigen. Dabei soll es dann mehr Fähigkeiten geben, die jeder Spezialisierung zur Verfügung stehen. Die Überarbeitung der Klassen steht ganz oben auf der Prioritätenliste des Entwicklerteams, weil die Spieler sich dauerhaft damit auseinandersetzen und die spielbaren Klassen die Grundlage für die restlichen Inhalte darstellen. Das Team möchte der Community gerne für das Feedback der letzten Monate und ihre teilweise sehr harte Kritk danken.