Direkt zum Inhalt
Teaser Bild von BfA: Eine Erklärung zu dem Kreislauf der Kriegsfronten

Update: Da die vor einigen Tagen in den Battle.Net Foren veröffentlichte Erklärung zu dem Kreislauf der Kriegsfronten einige Punkte ungeklärt ließ und zu mehreren Fragen in den Battle.Net Foren führte, hat Community Manager Lore im Verlauf der vergangenen Nacht netterweise einen weiteren Bluepost zu diesem Thema in den Foren veröffentlicht.

In diesem Beitrag erklärte dieser Mitarbeiter von Blizzard Entertainment erst einmal, dass die Teilnahme an den Kriegsfronten auf dem Liveserver sowohl einen Stufe 120 Charakter als auch die Freischaltung der Weltquests aus Battle for Azeroth erfordern wird. Um leichter erkennbar zu machen, wann die Kriegsfront den Spielern zur Verfügung steht, möchten die Entwickler in den nächsten Wochen noch einige Verbesserungen in diesem Bereich vornehmen. Den restlichen Aussagen von Community Manager Lore zufolge soll jede Phase der Kriegsfront (Ressourcen sammeln, Angreifen, Kontrolle etc.) in der Beta ungefähr zwei Tage lang andauern. Die genaue Länge jeder Phase hängt dabei dann allerdings davon ab, wie viele Spieler an der Kriegsfront teilnehmen und wie erfolgreich sie sich bei der jeweiligen Aufgabe anstellen. Ob die ungefähre Länge von zwei Tagen pro Phase auch in dieser Form auf die Liveserver übernommen wird, steht im Moment leider noch nicht mit Sicherheit fest. Je nach den Ergebnissen der Beta könnten die Entwickler nämlich noch einmal Anpassungen in diesem Bereich durchführen.   Hey guys, few additional clarifications for you from the development team: In order to be eligible to queue for Warfronts, you need to be level 120, and have completed enough of the campaign to have unlocked World Quests. We’re also working to make it more apparent when the Warfront is actually open, and what its current state is. We previously had Warfronts available starting at level 110 for early testing; that is no longer the case. Also just to clarify an earlier point: each state of the Warfront should be active for approximately two days, but the exact amount of time can change based on player participation. We’re not planning on accelerating that any further in the Beta for the time being, because we want to see how things work out on this schedule. The feedback we’ve gotten so far has been very helpful, especially the points where the system seemed confusing or unclear. Warfronts are pretty complex, and one of our goals with Beta is to figure out ways to make them understandable. This is part of why we haven’t directly explained too much about how they work; we want to hear how you experience them naturally, and where that experience stumbles, so that we can make it more clear. Keep it coming!     Originalartikel: Mit dem in der vergangenen Woche auf die Testserver der geschlossenen Beta von Battle for Azeroth aufgespielten neuen Build haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment unter anderem dafür gesorgt, dass die Kriegsfront im Arathihochland den Testern nun beinahe dauerhaft zur Verfügung steht und daran interessierte Personen sich jederzeit mit diesem Feature beschäftigen können. Dabei existiert ein am Donnerstag, den 07. Juni gestarteter Kreislauf, der die Horde und die Allianz dauerhaft um die in unregelmäßigen Abständen wechselnde Kontrolle über Stromgarde und das gesamte Arathihochland kämpfen lässt. Praktischerweise konnten Tester durch diesen Kreislauf nun endlich erfahren, wie genau die Kriegsfronten funktionieren und unter welchen Vorrausetzungen die Kontrolle über dieses Gebiet an die andere Fraktion übergeht. Um sicherzustellen, dass auch alle bisher noch nicht an der geschlossenen Beta von Battle for Azeroth teilnehmenden Personen über die grundlegende Funktionsweise der Kriegsfront im Arathihochland in Kenntnis gesetzt werden, veröffentlichte der zum Team von World of Warcraft gehörende Community Manager Kaivax im Verlauf der vergangenen Nacht netterweise einen sehr interessanten Bluepost zu diesem Feature in den Foren. In diesem Beitrag erklärte dieser Mitarbeiter von Blizzard Entertainment anhand eines leicht verständlichen Beispiels, wie der Kreislauf der Kriegsfronten funktioniert, welche Aufgaben die Fraktionen erfüllen müssen und wann die Kontrolle über das Gebiet wechselt. Wer sich bisher noch nicht wirklich mit den Kriegsfronten beschäftigt hat und gerne mehr darüber erfahren möchte, der kann jetzt entweder die folgende übersetzte Zusammenfassung oder den darunter eingebauten Bluepost von Kaivax durchlesen.   So werden die Kriegsfronten ablaufen: Beispiel: Die Allianz startet mit der Kontrolle über das Arathihochland und die Spieler der Horde müssen dieses Gebiet angreifen. Die Hordler müssen so lange Handwerksmaterialien, Gold und Kriegsressourcen abgeben, bis sie sich für die Kriegsfront anmelden können. Das Ganze arbeitet dabei dann regionsweit und soll ähnlich wie die Gebäude der Verheerten Küste funktionieren. Wer Handwerksmaterialien, Gold oder Kriegsressourcen spendet, der erhält praktischerweise auch noch Azerit und etwas Ruf bei der Fraktion, die für die Freischaltung der Dunkeleisenzwerge und die Mag’har benötigt wird. Die Anmeldung für die Kriegsfront soll einige Zeit lang bestehen bleiben. Auf diese Weise wollen die Entwickler sicherstellen, dass Spieler unabhängig von ihrer Arbeit oder anderen Verpflichtungen einige Runden in diesem Spielmodus spielen können. Nach dem Ablauf der Anmeldung übernimmt die Horde die Kontrolle über das Arathihochland und die Rollen werden getauscht. Die Horde erhält Zugriff auf einem einzigartigen Weltboss, spezielle Rare Mobs und andere Belohnungen. Die Allianz bereitet ihren Angriff auf das Arathihochland vor und muss nun Handwerksmaterialien, Gold oder Kriegsressourcen abgeben. Dieser Kreislauf wird sich die gesamte Erweiterung über dauerhaft wiederholen. Je schneller eine Fraktion ausreichend Handwerksmaterialien, Gold oder Kriegsressourcen abgeben kann, desto weniger Zeit steht der anderen Fraktion dafür zur Verfügung, um mit den Belohnungen des Arathihochlands zu interagieren.     Warfronts Testing and Feedback With the current Beta build, Beta testers are experiencing the entirety of the Warfronts: Battle for Stromgarde experience. An alternating cycle kicked off on Thursday, June 7 between the Horde and Alliance vying for control of Stromgarde and Arathi Highlands. Both Horde and Alliance testers have queued since then. Here’s an outline of how the cycle works: The Alliance starts with ownership of Arathi Highlands, and Horde players challenge them by contributing professions items, gold, and War Resources to help their faction build up enough strength to attack. This is a region-wide effort. Once enough contributions are supplied by the region, the Warfront: Battle for Stromgarde unlocks and Horde players are able to queue for the experience. This queue remains open for a set duration, allowing players to complete the Warfront on a schedule that works for them. After the Horde attack is complete, the Horde takes control of Arathi Highlands, giving them access to a unique World Boss and a series of rare spawns and other rewards only available during the period when their faction owns the zone. The Alliance then begins contributing resources to challenge Horde control.   The cycle continues perpetually, with each faction competing against the other to gain access more quickly or reduce the enemy team’s access to the zone. Currently, the queue window in the Beta is set to remain open for 2 days. Notably, this update included a first look at a completely updated version of the Arathi Highlands zone, including new creatures, as well as access to your faction’s base in the zone, and plenty of other surprises. Please feel free to post your feedback on Warfronts in this thread, and please submit issues with Warfronts to our BFA Beta Bug Report Forum.     (via)