Direkt zum Inhalt

Der Schurke in WoW

Nahkämpfer

Schurken kennen nur einen Kodex, nämlich den Vertrag. Ihre Ehre lässt sich mit Gold kaufen. Frei von den hinderlichen Schranken eines Gewissens verlassen diese Söldner sich auf brutale und effiziente Taktiken. Als tödliche Assassinen und Meister der Heimlichkeit schleichen sie sich von hinten an ihr Ziel, durchstoßen ein lebenswichtiges Organ und sind schon längst wieder im Schatten verschwunden, wenn ihr Opfer zu Boden fällt.

Schurken können ihre Waffen mit lähmenden Giften benetzen, die Feinde daran hindern, sich zu verteidigen. In ihrer Lederrüstung können diese heimlichen Schleicher sich ungehindert bewegen, sodass der erste Schlag ihnen immer gewiss ist.

Mit Hilfe seiner Gifte, Blendungspulver und Geschwindigkeit ist der erste Treffer zugleich nicht selten auch die letzte Stufe vor dem finalen Todesstoß.

Details zum Schurken

  • HEIMLICHKEIT
    Schurken schleichen sich über das Schlachtfeld, um aus dem Verborgenen nichtsahnenden Feinden überraschende Schläge zu verpassen, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet.
  • NAHKAMPFSCHADEN
    Indem sie ihre beidhändigen Klingen mit tödlichem Gift benetzen, können Schurken ihren Feinden immensen Schaden zufügen.
  • ENTRINNEN
    In Gefahrensituationen stehen Schurken viele Mittel zur Verfügung, um den Blicken und bei Bedarf auch den Angriffen des Feindes zu entkommen.
  • COMBOS
    Indem der Schurke seine Nahkampfangriffe geschickt plant und kombiniert, kann er Combopunkte aufbauen, die er im Kampf für verheerende Finishing-Moves einsetzt.

Schurke: Verfügbare Völker

Blutelfen

Zwar scheuen sich einige Elfen immer noch davor, ihre Abhängigkeit von der arkanen Magie hinter sich zu lassen, doch andere haben die Änderung zum Besseren in Quel’Thalas mit offenen Armen empfangen.

Gnome

Die cleveren, draufgängerischen und oft auch exzentrischen Gnome stellen ein einzigartiges Paradoxon unter den zivilisierten Völkern Azeroths dar.

Goblins

Alte Pakte mit den früheren Verbündeten wurden wiederbelebt und die Goblins des Bilgewasserkartells wurden mit offenen Armen in der Horde willkommen geheißen.

Menschen

Neueste Nachforschungen haben ergeben, dass die Menschen von den barbarischen Vrykul abstammen, Halbriesenkrieger, die in Nordend leben.

Nachtelfen

Die uralten und zurückgezogen lebenden Nachtelfen haben über die gesamte Geschichte des Kontinents hinweg das Schicksal Azeroths maßgeblich beeinflusst.

Orks

Im Gegensatz zu den anderen Völkern der Horde stammen die Orcs nicht aus Azeroth. Ursprünglich lebten sie in schamanistischen Klans in der üppig bewachsenen Welt Draenor.

Pandaren

Umgeben von Mythen und Legenden und nur selten gesichtet und noch seltener verstanden, gaben die geheimnisvollen Pandaren den anderen Völkern in Azeroth lange Rätsel auf.

Trolle

Die wilden Trolle Azeroths sind berüchtigt für ihre Grausamkeit, dunkle Mystik und den Hass, den sie allen anderen Völkern gegenüber hegen.

Untote

Als der Griff des Lichkönigs, in dem er seine schier endlosen Armeen hielt, nach dem Dritten Krieg nachließ, entwand sich ein Kontingent von Untoten des eisernen Willens ihres Meisters.

Worgen

Hinter dem mächtigen Graumähnenwall hat ein schrecklicher Fluch das isolierte Menschenreich Gilneas befallen und viele seiner tapferen Bürger in alptraumhafte Bestien verwandelt, die als Worgen bekannt sind.

Zwerge

Die unerschrockenen und mutigen Zwerge sind ein Volk, das von den Irdenen abstammt, Wesen aus lebendem Stein, die von den Titanen erschaffen wurden, als die Welt noch jung war.

Subscribe to Schurke