Direkt zum Inhalt

Update: Nachdem der für Overwatch verantwortliche Game Director Jeff Kaplan sich in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mehrmals zu der geplanten Einführung von härteren Strafen für unfaires Verhalten äußerte, hat Community Manager Ulvareth vor einigen Tagen nun überraschenderweise in den offiziellen deutschen Foren dieses Titels verkündet, dass diese neuen Strafen für bestätigtes Fehlverhalten mittlerweile in allen Spielregionen aktiv sind.

In Overwatch läuft dieses unfaire Verhalten unter anderem auf Beleidigungen im Chat, Belästigung, Spam im Spiel, Inaktivität während Matches (absichtlich AFK sein) oder auch Griefing hinaus. Wer sich eines dieser Vergehen strafbar macht und von den Entwicklern nachweisbar überführt werden kann, der muss seit einigen Tagen mit einer Stummschaltung im Chat (Ersttäter), einer vorübergehenden Sperre oder einem dauerhaften Bann (Wiederholungstäter und extreme Fälle) rechnen. Weitere Informationen zu diesen härteren Strafen, den Plänen des Entwicklerteams für die Zukunft und ihren Gründen für diese Änderungen findet ihr in dem folgenden Bluepost von Community Manager Ulvareth.   Verbesserungen am Melde- und Strafsystem im Spiel „Sei freundlich, spiele fair“ ist ein Grundwert bei Blizzard. Diesen Grundwert haben wir uns bei der Entwicklung von Overwatch zu Herzen genommen und er bleibt für uns auch bei der weiteren Unterstützung des Spiels und unserer Spieler an erster Stelle. Das gilt nicht nur für neue Inhalte und Balanceänderungen, sondern auch für Funktionen, die wir mit der Zeit hinzufügen oder verbessern. Wir sind der Meinung, dass unser spielinternes Melde- und Strafsystem zu den wichtigsten Funktionen gehört, und wir wollen im Laufe des nächsten Jahres viel Arbeit hineinstecken. Deshalb werden bei bestätigten Meldungen über Fehlverhalten Spieler ab sofort stärker bestraft. In Overwatch geht es bei diesem Fehlverhalten um Beleidigungen im Chat, Belästigung, Spam im Spiel, Inaktivität während Matches (absichtlich AFK sein), Griefing usw. Solltet ihr bemerken, dass sich jemand so verhält, meldet ihn. Spieler, die gegen die Regeln verstoßen, werden stummgeschaltet, gesperrt oder sogar komplett gebannt. Wir wissen, dass es ein andauernder Prozess ist, Overwatch wirklich offen und einladend zu machen, und diese Änderung ist nur der erste Schritt. Im Laufe der nächsten Monate möchten wir weitere Pläne umsetzen, um auf Grundlage eures Feedbacks zusätzliche Verbesserungen vorzunehmen. Dazu gehören skalierende Sperrungen für Ranglistensaisons, ein Benachrichtigungssystem, das euch Bescheid gibt, wenn sich mit einem von euch gemeldeten Spieler befasst wird, und eine Funktion, mit der wir offensiver gegen Spieler vorgehen können, die versuchen, das Meldesystem zu missbrauchen. Außerdem arbeiten wir weiter daran, ein Meldesystem für PlayStation 4 und Xbox One einzuführen. Da wir selbst Konsolenspieler sind, wissen wir, dass es frustrierend ist, keine solche Möglichkeit auf diesen Plattformen zu haben. Wir arbeiten aktiv an dieser Funktion und viele Elemente werden intern getestet. Wir möchten ähnliche Meldeoptionen implementieren, wie sie aktuell in der PC-Version vorhanden sind. Das schließt auch alle Verbesserungen mit ein, die dort ab jetzt bis zur Veröffentlichung vorgenommen werden. Danke, dass ihr mit eurer Umsicht, eurer Begeisterung und eurem Einsatz eine offene und angenehme Spielerschaft aufbaut, durch die wir Overwatch zum bestmöglichen Spiel machen können.     Originalartikel: Auch wenn die meisten Spieler von Overwatch ihre Niederlagen oder problematischen Situationen im gewerteten Modus dieses Titels ohne Weiteres akzeptieren und sich anständig verhalten, so gibt es aber leider auch einige Personen, die auf solche Momente mit dem Verlassen ihrer jeweiligen Runde reagieren und ihr Team in einem 5v6 zurücklassen. Um diese “Leaver” zu bekämpfen und ihrem störenden Verhalten entgegenzuwirken, schlug ein Spieler vor einigen Tagen nun in den offiziellen nordamerikanischen Foren von Overwatch vor, dass die Entwickler alle auf diese Weise auffallenden Personen mit einer roten Markierung im Interface kennzeichnen sollten. Der Meinung dieses Spielers zufolge würde solch eine Kennzeichnung von Problemfällen den ehrlichen Teilen der Community dabei helfen, diese “Quitter” besser im Auge zu behalten, schlechtes Verhalten zu melden und diese Personen wenn nötig selbst aus Teams für den gewerteten Modus zu kicken. Interessanterweise reagierte der für die Entwicklung von Overwatch verantwortliche Game Director Jeff Kaplan vor einigen Tagen nun sogar auf diesen Vorschlag und erklärte in einem kurzen Bluepost, dass die Idee im Grunde zwar nicht schlecht ist, aber die Entwickler eindeutig überführte “Leaver” lieber komplett aus dem Spiel und insbesondere aus dem gewerteten Modus entfernen möchten. Um dieses Ziel möglichst effizient zu erreichen, wollen die Mitarbeiter von Blizzard die in den vergangenen Monaten schon einmal verhärteten Strafen für solch ein Verhalten in der Zukunft noch weiter verschlimmern. Laut Jeff Kaplan arbeitet das Entwicklerteam im Moment nämlich an einer interessanten neuen Regel für die Saison von Overwatch, die berücksichtigen soll, wie oft ein Spieler aufgrund seines schlechten Verhaltens eigentlich bereits von der Teilnahme am gewerteten Modus ausgeschlossen wurde. Ab einem bestimmten Punkt werden diese “Leaver “dann einfach permanent von den Saisons ausgeschlossen und dürfen nicht mehr länger mit ihren Account am gewerteten Modus teilnehmen. Wann genau diese neue Strafe es allerdings auf die Liveserver schaffen soll, erwähnte der Game Director aber leider noch nicht.   We’ll definitely take the idea into consideration. Our philosophy has been that we would rather not have leavers playing the game at all (especially in Competitive Play). We keep increasing the penalty for leaving and will continue to do so. We’re in the process of implementing a new policy which would take into account how many Competitive Seasons you have been banned from and at a certain point, prevent you from playing Competitive ever again.   Definitely. We had a lengthy meeting about this yesterday. We’ve been doing a lot of research on the problem for months now. We think we have some good solutions. We still need players to help us by reporting people. We do both manual and auto detection on our end, but player reports are the most immediate indicator that point us in the right direction. We also discussed the need for more feedback for the person doing the reporting so it doesn’t feel like your report is going into the void.     (via)